1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Nicht nur abgesenkte Bordsteine und größere Aufzüge

Nicht nur abgesenkte Bordsteine und größere Aufzüge

Inklusion bedeutet: Niemand wird ausgeschlossen. Der Club Aktiv setzt sich bereits seit 40 Jahren dafür ein, dass Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, selbstbestimmt und mitten in der Gesellschaft leben können. Rund 600 Mitarbeiter und zahlreiche Angebote tragen dazu bei.

Trier. "Duut e bissi feieern" steht auf dem Club-Aktiv-Flyer, der zum großen Fest einlädt. Und Gründe zum Feiern gibt es viele. Allem vorweg der runde Geburtstag: Der Club Aktiv wird 40.
1973 wurde der Club ins Vereinsregister eingetragen: Club Behinderter und ihrer Freunde (Cebeef) nannte sich der Selbsthilfeverein damals. "Abgesenkte Bordsteine, mehr Rampen, größere Aufzüge, Telefonzellen, aber vor allem ein Netz an Hilfsleistungen waren die wichtigsten Errungenschaften", hieß es in der Chronik zum 20. Geburtstag des Vereins im Jahr 1993.
Und seit den 90er Jahren ist wieder viel passiert: Es werden heute noch mehr Hilfsleistungen angeboten. Das "Zentrum für Integration und selbstbestimmtes Leben" des Clubs ist heute in der Schützenstraße in Trier-Ost.
Vier Hauptbereiche finden sich unter dem Dach des Vereins (siehe Extra). Laut Ute Treinen, stellvertretende Geschäftsführerin, unterstützen 600 Mitarbeiter - mit und ohne Behinderung - Menschen, die Hilfe benötigen. Landläufig wird der Club Aktiv oft auch als "Rolli-Club" bezeichnet. Doch die Hilfe erreicht nicht nur Rollstuhlfahrer: Es gibt Angebote für ältere Menschen bis hin zu Hilfestellungen für Jugendliche, damit sie beruflich Fuß fassen können. "Leben ohne Grenzen" lautet die Devise 2013.
Der Selbsthilfeverein steht vor neuen Herausforderungen: In den vergangenen Jahren beobachtet Treinen, dass immer mehr Menschen an den Anforderungen der Gesellschaft scheitern. "Psychische Probleme nehmen zu", sagt sie. Und was denkt sie über Inklusion? "Ein neues Wort für das, was wir schon immer wollten und wollen", sagt Treinen. Mitten in der Stadt wird der Club Aktiv heute sein Jubiläum feiern: Ab 11 Uhr wird der Kornmarkt zum Markt der "clubaktiven Möglichkeiten". Mit viel Livemusik, einem Sinnesparcours, einer Kreativwerkstatt, Infoständen sowie einer Tombola (Hauptgewinn: ein Auto) möchte der Verein gemeinsam mit den Menschen aus der Region Trier feiern.
Extra

Die vier Abteilungen im Club Aktiv: Selbsthilfe (Beratungsstelle für Behinderte, Freizeit- und Selbsthilfegruppen, Kinder- und Jugendarbeit), Fortbildung und Beruf (Ausbildungsbegleitung, Arbeitsmarktintegration), ganztägige Angebote (Kindertagesstätte, Tagesförderstätte, Tagespflege für Senioren) und die ambulanten Dienste (paritätische Sozialstation, individuelle Schwerstbehindertenbetreuung, Integrationshilfe, Mobile Soziale Dienste, Familienpflege, psychosoziale Betreuung, Fahrdienst). kat