Nicht nur für Kinder interessant: Der Nikolaus aus St. Nikolaus kommt

Nicht nur für Kinder interessant: Der Nikolaus aus St. Nikolaus kommt

Heute ist Nikolausabend, morgen ist Nikolaustag - Lucky, die Leseratte, erklärt euch, wie ihr dem Nikolaus Briefe schicken könnt und wie ihr ihn in der kommenden Woche sogar in Trier treffen könnt.

Und, habt ihr dem Nikolaus auch schon mal euren Wunschzettel geschrieben? Den kann man ja mit der richtigen Adresse einfach in einen Briefkasten bei der Post werfen. Weil der Nikolaus aber nicht alle Briefe selbst beantworten kann, hat er einige Helfer - und die wohnen gar nicht so weit weg von der Region Trier. Denn gleich um die Ecke, im Saarland, gibt es das kleine Dorf Sankt Nikolaus - und dort kommen jedes Jahr ganz viele Briefe an den Nikolaus an. St. Nikolaus ist ein Ortsteil der Gemeinde Großrosseln.

So um die 16.000 Briefe sind es jedes Jahr, die dorthin geschickt werden. Und die 25 fleißigen Helfer im Nikolauspostamt schicken jedem Kind eine Antwort vom Nikolaus - weil der ja im Moment gar nicht dazu kommt, die ganzen Briefe selbst zu schreiben und in den Briefkasten zu werfen. Die Kinder schreiben aus Ländern auf der ganzen Welt, deshalb bekommen sie auch Antworten in Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Polnisch, Italienisch oder natürlich in Deutsch. Auf die Briefe wird sogar ein eigener Nikolaus-Stempel gedruckt.
Wollt ihr dem Nikolaus auch mal schreiben? Entweder, ihr schreibt einfach drauf: "An den Nikolaus" oder ihr nehmt die vollständige Anschrift: Weihnachtspostamt St. Nikolaus, Im Spitzenfeld 1, 66351 St. Nikolaus.

Und wisst ihr was? Nächste Woche, wenn der Nikolaus die meiste Arbeit gemacht hat, dann kommt er uns in Trier besuchen. Am Donnerstag, 13. Dezember, wird er zwischen 15 und 16.30 Uhr im Trierer Frankenturm vorbeischauen und etwas aus dem Weihnachtspostamt erzählen. Für jedes Kind hat er sogar eine Nikolaustüte dabei. Also ich lasse mir das nicht entgehen und bin auf jeden Fall mit dabei. Und ihr, kommt ihr auch? mic