Nichts geht mehr in der Bernhardstraße

Nichts geht mehr in der Bernhardstraße

"Hier herrscht das pure Chaos", sagt Helmut Kraaz, der in der Bernhardstraße wohnt. "Die Autos stehen den Berg hoch, und der Stau setzt sich fort bis über den Kreisel.

In der Ostallee staut es sich zurück bis zum Landesmuseum." Und Rainer Machetanz berichtet, dass die Autos bis zum Stadtbad stehen.
Obwohl bereits in der Südallee ein Schild die Umleitung ankündigt, haben am Freitag viele Autofahrer, die von und nach Heiligkreuz und Mariahof möchten, die Anweisung ignoriert und den Weg über die Berhardstraße gewählt. Das Problem: Die Metzer Allee ist seit Freitag zwischen Bernhardstraße und Straßburger Allee wegen der Fahrbahnsanierung voll gesperrt (der TV berichtete). Nach Angaben der Stadtverwaltung sollen die Arbeiten etwa acht Wochen dauern.
Besonders problematisch werde es, wenn sich in der engen Bernhardstraße Stadtbusse begegnen, sagt Kraaz. Denn während der Sperrung fahren nicht nur die Busse der Linie 2, sondern auch die der Linien 8 und 82 (Richtung Mariahof) aus der Stadt kommend über Bernhard-, Wisport- und Rotbachstraße. Weiter geht es über Tessenowstraße/Karlsweg und zurück.
Die offizielle Umleitung für Autos ist in beide Richtungen über Saar-, Matthias-, Aul-, Arnulfstraße und Straßburger Allee ausgeschildert. Für die Anwohner von Stauffenberg-, Athanasius- und Klaus-Lohmann-Straße gibt es eine Umleitung ab Am Kandelbach. mehi

Mehr von Volksfreund