Nie ohne Kuss ins Bett

Sie haben zwei Söhne bekommen, gute und schlechte Zeiten durchlebt und den Rollstuhlsportclub Trier-Dolphins mitgegründet: Das Trierer Ehepaar Helena und Josef Pauly ist seit 60 Jahren verheiratet.

Trier. Am Tag ihrer diamantenen Hochzeit erinnern sich Helena und Josef Pauly aus Trier-Kernscheid an die unbeschwerte Zeit, als sie sich in der katholischen Jugend kennenlernten und sich ineinander verliebten. Die beiden gebürtigen Trierer heirateten im Januar 1954 standesamtlich.
"Unser eigentlicher Hochzeitstag ist die kirchliche Trauung am 19. Juni 1954. Den werden wir mit Familie und Freunden in diesem Jahr groß feiern", erzählt Josef Pauly voller Vorfreude. Doch auch zum standesamtlichen Ehejubiläum kommen Gratulanten: Der Trierer Oberbürgermeister Klaus Jensen etwa und auch der Kernscheider Ortsvorsteher Horst Freischmidt.
Die ersten Ehejahre hätten für den heute 82-jährigen Josef Pauly und seine zwei Jahre jüngere Frau kaum besser laufen können: Ihre Söhne Jürgen (58) und Heinz (56) kamen zur Welt, und gemeinsam führte das Paar das Wachswarengeschäft, das Helena Pauly von ihren Eltern übernommen hatte. "In geschäftlichen Dingen hatten wir manchmal Meinungsverschiedenheiten, aber gestritten haben wir uns nie", sagen sie.
Auch in ihren Interessen fanden sie stets Gemeinsamkeiten - zum Beispiel beim Rudern: Josef Pauly ruderte bei der Treviris, Helena Pauly war dort in einem anderen Boot als Steuerfrau aktiv.
Ende der 70er Jahre nahm das Schicksal jedoch eine Wendung. Als Folge schwerer Unterernährung in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg musste Josef Pauly mehrmals an den Beinen operiert werden und landete schließlich im Rollstuhl. Helena Pauly musste sich aufgrund einer Krebserkrankung mehreren Operationen unterziehen. Doch die beiden ließen sich nicht entmutigen. Zusammen mit anderen gründeten sie 1985 den Rollstuhlsportclub Trier Rollis 85 (Trier-Dolphins), bei dem sie viele Jahre im Vorstand aktiv waren und heute Ehrenmitglieder sind.
Was geben die erprobten Eheleute jungen Paaren mit auf den Weg? "Wir haben immer zusammengehalten und sind unseren Weg gegangen. Außerdem sind wir auch nach Meinungsverschiedenheiten nie ungeküsst schlafen gegangen."

Mehr von Volksfreund