Niemandem Chancen verbauen

Nachhaltigkeit - der schonende Umgang mit Umwelt und Ressourcen - ist ein Ziel des Vereins Lokale Agenda in Trier. In einer TV-Serie erklären einmal wöchentlich Mitglieder der Agenda in einem kurzen Fragebogen, wie sie diese Nachhaltigkeit konkret im Alltag leben, was ihr Beitrag ist, die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Heute beantwortet Sebastian Müller den Fragebogen.

Warum ist mir Nachhaltigkeit wichtig?Sebastian Müller: Mir ist es wichtig, mit dem eigenen Leben und Tun niemand anderem die Chancen zu verbauen, selbst gut leben zu können. Lieber möchte ich Chancen schaffen. Dazu gehört, auf das zu achten, was einen umgibt, denn Wirtschaft braucht Gesellschaft und beide brauchen ihre natürliche Lebensgrundlage.Welches nachhaltige Projekt verfolge ich? Müller: Am Anfang stand für uns als Ideen-Coaches von Deine Ideen bewegen die Zukunft (DIBZ) vor allem die Unterstützung von Menschen, die Hilfe bei eigenen Projekten benötigen.TV-Serie Mein Beitrag

Immer wieder hat DIBZ aber auch eigene Veranstaltungen wie Workshops zur Ideenfindung und Ideen-Events veranstaltet, von denen das nächste diesen Sommer stattfinden wird.Was macht mir dabei Freude, wo begegnen mir Schwierigkeiten?Müller: Hier kann ich zusammen mit vielen interessanten und engagierten Menschen an einer besseren gemeinsamen Zukunft arbeiten, was viel Freude macht. Allerdings gibt es so viele verschiedene Ziele und Wege, dass es oft schwerfällt, einen gemeinsamen Weg zu finden.Extra

Sebastian Müller, 26 (Foto: privat), stammt aus der Gegend von Trier und ist zurzeit Student der Wirtschaftssoziologie. Bisher hat er sich bei der Lokalen Agenda 21, beim Transition Trier e. V. und bei Deine Ideen bewegen die Zukunft engagiert. red