Noch 750 Tage bis zur "Trier-Galerie"

Noch 750 Tage bis zur "Trier-Galerie"

TRIER. Die Tage des ehemaligen Paulinus-Komplexes und des alten City-Parkhauses sind endgültig gezählt. Noch im Februar soll der Abriss zunächst der alten Druckereihalle beginnen. Dann kommt Triers größte Innenstadt-Baustelle seit der Viehmarkt-Umgestaltung. Die 70 Millionen Euro schwere Einkaufspassage "Trier-Galerie" mit rund 70 Läden soll am 6. März 2008 ihre Pforten öffnen.

Die Vorboten sind schon am Werk: In der Fleischstraße und in der Metzelstraße laufen bereits Leitungsarbeiten. Sie dienen der Vorbereitung des größten Bauprojekts in der Altstadt seit der Viehmarkt-Umgestaltung in den späten 80er- und frühen 90er-Jahren. Da, wo jetzt noch der verwaiste Paulinus-Komplex und die Ruine des City-Parkhauses stehen, werden in den kommenden Wochen Abrissbagger tabula rasa machen. "Zuerst wird die ehemalige Druckereihalle fallen", kündigt Andrea Meyer, die Projektmanagerin des Baus der "Trier-Galerie", an. Grund: Auf dem Teilgelände an der Metzelstraße wird voraussichtlich ab April fünf Monate lang das Rheinische Landesmuseum nach antiken Hinterlassenschaften graben. Parallel zum Beginn der archäologischen Untersuchungen soll der Abriss auch des Ex-Paulinus-Hauses an der Fleischstraße und der Parkhaus-Ruine zwischen Metzel- und Zuckerbergstraße stattfinden. "Im Mai dürfte alles komplett freigeräumt sein", schätzt Andrea Meyer. Nach dem Ausheben der Baugruben beiderseits der Metzelstraße folgt das eigentliche Bauprojekt. Ende September wollen das Berliner Unternehmen C+T Development (Initiator und Entwickler) und Investor Credit Suisse (Frankfurt) den Grundstein des Einkaufscenters "Trier-Galerie" legen. Nur knapp anderthalb Jahre später soll der von der Metzelstraße durchschnittene Doppelkomplex mit etwa 70 Läden und einer Gesamt-Verkaufsfläche von rund 13 500 Quadratmetern seinen Betrieb aufnehmen. "Öffentlichkeits-wirksam" wird das Großprojekt aber schon in den nächsten Monaten. Zu einem noch nicht konkret feststehenden Termin im Sommer macht die Stadt die Metzelstraße für den Durchgangsverkehr dicht. Auch die Stadtbusse in Richtung Süden müssen ausweichen und durch die Zuckerbergstraße fahren. Die Bushaltestelle auf dem Nikolaus-Koch-Platz wird aufgehoben und auf eine neue Mittelinsel in der Justizstraße (Höhe Gerichts-Haupteingang) verlegt. Der Autoverkehr Richtung Plaza Carrée und obere Böhmerstraße (Kaufhof, Ärzte, TV-Pressecenter) fährt nach Sperrung der Metzelstraße so zurück, wie er gekommen ist: An der Gaststätte "Krokodil" vorbei. Zwecks Koordinierung hat das Rathaus einen baubegleitenden Arbeitskreis ins Leben gerufen. Darin zerbrechen sich rund 20 Teilnehmer von Investor, Stadtwerken und Stadtverwaltung unter Leitung von Stadtplanungs-amts-Chef Christoph Struth die Köpfe, wie der Bau der 70 Millionen Euro schweren "Trier-Galerie" möglichst störungsfrei über die Bühne gehen kann. Welcher Generalunternehmer den Einkaufstempel bauen wird, steht noch nicht fest ("Die Ausschreibungen laufen noch"), aber im Hinblick auf die Eröffnung hat C+T-Mitarbeiterin Andrea Meyer klare Vorstellungen: "Wir peilen Donnerstag, 6. März 2008, an." Das ist heute in genau 750 Tagen.