Noch sind die Salesianer Don Boscos an drei Standorten in der Region vertreten. Nun stehen Veränderungen an.

Soziales : Die Patres bleiben und ziehen zusammen

Noch sind die Salesianer Don Boscos an drei Standorten in der Region vertreten. Nun stehen Veränderungen an.

Niemals geht man so ganz. Das gilt erst einmal auch für die Salesianer Don Boscos. Die Patres werden zum 15. August Ordensniederlassungen neu strukturieren. Geplant ist die Zusammenlegung der bisherigen Hausgemeinschaften in Trier und auf dem Helenenberg am Standort Trier.

Seit 1925 sind die Salesianer im Eduardsstift aktiv. Nach Auskunft von Pater Meinolf von Spee leben dort aktuell fünf Mitglieder der Ordensgemeinschaft. Zwei arbeiten aktiv im Jugendhilfezentrum mit. Noch sei offen, ob alle Patres an den neuen Standort in Trier umziehen. Fest steht, dass die Umorganisation für die Einrichtung und die Arbeit ihrer rund 210 Mitarbeiter auf dem Helenenberg bei Welschbillig keine Auswirkungen haben soll. „Die Deutsche Provinz der Salesianer Don Boscos bleibt Träger des Jugendhilfezentrums Don Bosco Helenenberg und wird ihr Engagement im Geist Don Boscos für junge Menschen vor Ort unverändert fortsetzen“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung.

Derzeit werden in der Einrichtung rund 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen neun und 22 Jahren begleitet, davon etwa 150 stationär. Sie besuchen die hauseigene Grund-, Haupt- und Förderschule oder befinden sich in einer beruflichen Orientierungs- oder Qualifikationsmaßnahme oder in einer Berufsausbildung.

Pater Reinhard Gesing, Provinzial der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos, nennt als Grund für die anstehende Veränderung den starken Rückgang  bei der Zahl der Ordensmitglieder in den vergangenen Jahren. Die Salesianer werden zwar nicht mehr auf dem Helenenberg wohnen, wohl aber im Alltag dort präsent sein. Pater von Spee, bisheriger Direktor der Salesianergemeinschaft auf dem Helenenberg und künftiger Direktor in Trier, wird als Beauftragter für die Jugend- und Mitarbeiterpastoral der Einrichtung wie bisher im Jugendhilfezentrum tätig sein und gemeinsam mit seinen Mitbrüdern auch für die Seelsorge in der Klosterkirche des Helenenbergs Sorge tragen.

In Trier leben derzeit drei Ordensmitglieder. Pater Aloys Hülskamp ist Pfarrer für die Pfarreingemeinschaft Euren, die auch Zewen, Trier-West und Pallien umfasst. An dieser Zuständigkeit wird sich nichts ändern. Das gilt auch für die Aufgaben von Pater Reinhard Büker, der das in Trier-West beheimatete Jugendwerk Don Bosco leitet. Das Jugendwerk leistet offene Kinder- und Jugendarbeit besonders für Kinder und Jugendliche der westlichen Stadtteile Triers, insbesondere Trier-West und Pallien. Die Niederlassung in der Gneisenaustraße geht auf das Jahr 1952 zurück. Neben dem 1969 aufgegebenen Internat entwickelten sich bald erste Formen der Offenen Jugendarbeit, für die bereits 1958 ein eigenes Gebäude eingerichtet worden war.

Nicht betroffen von den Veränderungen ist das 1953 in Jünkerath (Landkreis Vulkaneifel) gegründete Dominikus-Savio-Haus. Die Aufgaben der Niederlassung und Einrichtung liegen in der Jugendbildung und Beherbergung, in der Schulsozialarbeit, in stationären und ambulanten Hilfen zur Erziehung, in Seelsorgsaushilfen, in der Beichtseelsorge und im Musikunterricht.

Mehr von Volksfreund