Notfallplan für den Aussichtsturm in Trier steht

Sicherheit : Notfallplan für den City Skyliner steht

Bei einer Aussichtsplattform in Süddeutschland gab es einen technischen Defekt. Beim City Skyliner in Trier sind für einen solchen Fall Vorkehrungen getroffen.

Der höchste mobile Aussichtsturm der Welt dreht sich seit 30. August täglich in Trier. Viele Fahrgäste haben schon die einzigartigen Ausblicke von der Plattform in 81 Metern Höhe in der Nähe der Konstantin-Basilika genossen (der TV berichtete).

Bei einer solchen Höhe stellt sich automatisch die Sicherheitsfrage – umso mehr nach einem Fall vom Dienstag in einem Freizeitpark in Geiselwind (Bayern): Dort sind 25 Menschen in 60 Metern Höhe in einer Aussichtsplattform steckengeblieben, da sich die Gondel zeitweise nicht mehr absenken ließ. Der Grund lag in einem technischen Defekt. Die Fahrgäste harrten aus, bis die Feuerwehr anrückte. Die meisten Menschen wurden mit  einem Hubschrauber in Sicherheit gebracht, ein Kind wurde von einem Feuerwehrmann abgeseilt. Verletzt wurde niemand.

Was bedeutet das für Trier? Zunächst ist zu berücksichtigen, dass es sich bei dem Skyliner in Trier um einen komplett anderen Aussichtsturm mit spezieller Technik handelt. Stadt-Pressesprecher Michael Schmitz: „Es gibt für den Skyliner selbstverständlich ein Sicherheitskonzept, das von den Höhenrettungsexperten der Berufsfeuerwehr geprüft und für in Ordnung befunden wurde.“

Falls ein technischer Defekt auftreten sollte und sich die Gondel nicht absenken ließe, gibt es laut Stadtverwaltung drei Möglichkeiten, dass die bis zu 60 Fahrgäste sicher zu Boden kommen.

1. Per Leiter, die fest im Inneren der Konstruktion montiert ist. Die Menschen könnten also heruntersteigen.

2. Sollte jemand sich nicht auf die Leiter trauen oder verletzt sein, könnten Menschen aus dieser Höhe auch durch die Höhenrettung abgeseilt werden.

3. Es gibt einen hydraulischen Notablass der Maschine, mit dem die Gondel abgesenkt werden kann.

Die Antwort auf eine kurzfristige Anfrage des TV am Mittwochnachmittag an den Betreiber des City Skyliners selbst mit Sitz in Ratingen (Nordrhein-Westfalen) steht noch aus.

Der Aussichtsturm bleibt noch bis zum 6. Oktober in Trier. Die Öffnungszeiten sind: montags und mittwochs 11 bis 21 Uhr; dienstags und donnerstags 11 bis 19 Uhr, freitags und samstags 11 bis 22 Uhr; sonn- und feiertags 12 bis 21 Uhr.

Mehr von Volksfreund