1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Nuren aus der Porz schmeckt de Viez su richtich gammer

Nuren aus der Porz schmeckt de Viez su richtich gammer

Ein Plädoyer an die Trierer Wirtsleut' für die Porz.

Z um Viez dao fällt mer ebbes ein, dän Trierer liewt sei' Vizewein,

nur muss eich hei maol ebbes saon, eich kann et gaor nöt gut vertraon, krien eich serviert den Trank öm Glas,

dao micht et iewerhauwt ka' Spaass seich aon dem Elexier ze freuen, - m'r duut et trinken glatt bereuen.

Un ön su mancher Viez-Kaschemm' dao kriejen eich jao schroa de Flemm:

"Mir ha' kaan Porzen mieh öm Haus - die gönn geklaut" - red' mer sich raus.

"Öm Einkauf sönn se vill ze deier, manch Gäst - wohl eher Leidsgeheier - wollten 'aanen trinke' giehn, hann die Porz daohaam jetzt stiehn.

Dat kann als Wirt eich nömmi maachen, trinkt aus e'm Glas, trinkt anner Saachen!"

Ihr Wirtsleit bleiwt doch ön der Spur, erhalt' die Porzen-Trinkkultur!

Lehnt aob et nött su kategorisch, unn löst et organisatorisch:

Mer kann, onn dat muss mer nur wullen, doch fier en Porz och Pfandgeld hullen,

on möt em Märkschi, dat wär schien, dao öss dat ön de Griff ze griehn.

Dat jeden den de Viez gern baatscht, och gären ön en Kneip rönlaatscht, wo Viez aus Porzen gött getrong, unn Trierer Liedcher gönn gesong.

Oh Viez, watt böß' de fier en Trank - mer bleiwt gesond o' gött nöt krank!

Wie spieren eich daan Scherpsichkaat ön Schlückcher voll Bescheidenhaat,

un nach der Porzen zwaii, drei, vier, denkt mer gaor nömmieh aon't Bier.

Bevor eich trink' deich aus'm Glas, holl liewer eich en Blume'vas' unn stoss ich dran mer noch den Zahn,

hauptsach die öß aus Porzellan!

Helmut Haag am 6.6.2004
als Fischers's Maathes in der
KG Heuschreck 1848 e.V.