1. Region
  2. Trier & Trierer Land

OB-Wahl in Trier: Plakate und provozierende Aufkleber im Straßenwahlkampf

Oberbürgermeisterwahl Trier : Plakate und provozierende Aufkleber – So ist der Straßenwahlkampf in Trier

Was ist los beim Straßenwahlkampf für die Oberbürgermeisterwahl in Trier? Ein Blick auf die Wahlplakate der beiden Bewerber und die provozierenden Wahlaufkleber der einzigen Kandidatin.

Drei Kandidaten sind für die Oberbürgermeisterwahl am 25. September in Trier zugelassen. Der Straßenwahlkampf mit Plakaten und Aufklebern hat einige Wochen vorher begonnen. Wir haben einen Blick auf die Wahlwerbung geworfen.

„Mehr möglich machen“ ist das Motto von Michael Molitor (CDU). Ebenso wie Amtsinhaber Wolfram Leibe (SPD) wirbt er mit 500 Plakaten um die Gunst der Wählerinnen und Wähler im Stadtgebiet.

Der Amtsinhaber setzt bei Motivwahl und Botschaft auf seinen Bonus als Krisenmanager: „Erfahren Menschlich Klar“ ist das Motto von Wolfram Leibe (SPD). 300 der 500 seiner Wahlplakate sind Doppelplakate. Damit bespielt er zum Beispiel an den Masten von Straßenlaternen beide Fahrtrichtungen. Dafür geht er sogar mit zwei unterschiedlichen Bildmotiven ins Rennen.

 Der Straßenwahlkampf für die Oberbürgermeisterwahl hat begonnen. So werben Vera Ganske (Die Partei), Wolfram Leibe (SPD) und Michael Molitor (CDU) um die Stimmen der Wählerinnen und Wähler.
Der Straßenwahlkampf für die Oberbürgermeisterwahl hat begonnen. So werben Vera Ganske (Die Partei), Wolfram Leibe (SPD) und Michael Molitor (CDU) um die Stimmen der Wählerinnen und Wähler. Foto: Trierischer Volksfreund/Rainer Neubert/Johanna Heckeley

Kandidatin Vera Ganske (Die Partei) wirbt mit eher kleinformatigen Aufklebern und geht humorvoll-ironisch und provozierend mit dem Wahlthema um. „Ihr OB für Trier“ – das nimmt sie wörtlich. Das blutig-rote Tampon auf dem Bild wird zwar sicher nicht bei allen Wahlberechtigten gut ankommen. Bei ihrem Zielpublikum wird sie dafür aber Applaus ernten.