Offen, kommunikativ und behindertengerecht

In einer zehnwöchigen Umbauphase wurde die Sparkassenfiliale in Trier-Pfalzel saniert und modernisiert. Etwa 266 000 Euro hat die Sparkasse Trier in die Umbauarbeiten investiert. In der Eröffnungsfeier sind die Baumaßnahmen mit einer symbolischen Schlüsselübergabe nun auch offiziell beendet.

 Peter Späth, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, Ortsvorsteher Werner Pfeiffer, Remigius Kühnen, Geschäftstellenleiter Michael Diedrich und Ulrich Holkenbrink freuen sich über die Neueröffnung. TV-Foto: Linda Rosenbaum

Peter Späth, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse, Ortsvorsteher Werner Pfeiffer, Remigius Kühnen, Geschäftstellenleiter Michael Diedrich und Ulrich Holkenbrink freuen sich über die Neueröffnung. TV-Foto: Linda Rosenbaum

Trier-Pfalzel. (rose) Unter Extrembedingungen mussten die sechs Mitarbeiter der Sparkassengeschäftstelle in Trier-Pfalzel seit Mai ihre Kunden betreuen und beraten. Dabei kamen sie häufig ins Schwitzen. Übergangsweise musste die Filiale in einen Container neben der Geschäftstelle umziehen. "Die Mitarbeiter haben bei Spitzentemperaturen von bis zu 45 Grad gearbeitet", sagt Michael Diedrich, Geschäftsstellenleiter in Pfalzel. Doch die Ausnahmesituation ist nach zehnwöchiger Bauphase zu Ende und es hat sich gelohnt: Auf etwa hundert Quadratmetern können die Kunden in Zukunft ihre Bankgeschäfte erledigen und sich beraten lassen. Ein behindertengerechter Zugang, eine offen gestaltete Kundenberatungshalle und so genannte Dialogtheken, an denen die Kunden nicht mehr, wie zuvor, durch Glas von ihren Beratern getrennt sind, sorgen für eine offene Atmosphäre in der Geschäftsstelle.

Die Sparkasse, deren Geschäftstelle sich nun seit 1969 im Pfalzeler Ortskern befindet, fühlt sich verbunden mit dem Stadtteil. "Die Sparkasse unterstützt das Vereins- und Kulturleben in Pfalzel", sagt Ulrich Holkenbrink, der den Trierer Oberbürgermeister Klaus Jensen vertritt. Auch der Pfalzeler Ortsvorsteher Werner Pfeiffer ist zufrieden mit dem Ergebnis: "Ich wünsche Ihnen immer einen vollen Safe."