Offene Gespräche über die Kirche der Zukunft

Offene Gespräche über die Kirche der Zukunft

Ideen einbringen für die Kirche der Zukunft. Das konnten die Schülerinnen des Trierer Angela-Merici-Gymnasiums (AMG) am Gedenktag der Namensgeberin ihrer Schule.

Denn am Angela-Tag stand die Trierer Bistumssynode im Mittelpunkt. Acht Synodale, Synodensekretär Christian Heckmann sowie Weihbischof Helmut Dieser waren zu Gast im AMG.
In den einzelnen Klassen sprachen die Schülerinnen mit ihren Religionslehrern und ihren Gästen über die Synode und über die Rolle, die Glauben in ihrem Leben spiele. Die Schülerinnen formulierten Wünsche an die Kirche, unter anderem nach mehr Offenheit und einer verständlicheren Sprache, besonders im Gottesdienst. Mit Weihbischof Dieser sprachen die Schülerinnen unter anderem über Ehe und Familie, Sexualität und über die Rolle der Jugend in der Kirche. Zum Abschluss des Angela-Tags feierte Weihbischof Dieser mit der Schulgemeinschaft einen Gottesdienst im Dom. Zuvor trafen sich Schülerinnen, Lehrer und Synodalen noch einmal in der Aula der Schule. Die Klassensprecherinnen übergaben Ideen und Anregungen an Synodensekretär Heckmann und Weihbischof Dieser.
Bischof Ackermann hatte im Juni 2012 eine Diözesansynode für das Bistum Trier ausgerufen. Am 13. und 14. Dezember dieses Jahres wurde sie eröffnet. Der Prozess soll rund zwei Jahre dauern.
Eine Diözesansynode ist eine Versammlung von Klerikern und Laien eines Bistums, die den Bischof im Hinblick auf die von ihm vorgelegten kirchlichen Themen berät. Die letzte Synode im Bistum Trier fand 1956 statt. red