| 20:39 Uhr

Offensive im Palastgarten

 Ein Mitarbeiter der Firma Hött streicht die Figuren vor dem Kurfürstlichen Palais neu. TV-Foto: Verona Kerl
Ein Mitarbeiter der Firma Hött streicht die Figuren vor dem Kurfürstlichen Palais neu. TV-Foto: Verona Kerl FOTO: (h_st )
Trier. Die heruntergekommenen Rokoko-Statuen und die Balustrade vor dem Kurfürstlichen Palais werden renoviert. Die Stadt Trier hat die Arbeiten beauftragt, nachdem das Kurfürstliche Palais im vergangenen Jahr neu angestrichen und der Unterschied augenfällig wurde.

Trier. Grau und bemoost sehen sie aus: der Gärtner, Titan Kronos, Merkur oder die neckischen Putten im Palastgarten. Sie fristen ihr Dasein zwischen Taxushecken, Tulpen und Ententeich. Jahrelang ist das nicht weiter aufgefallen, bis das Land Rheinland-Pfalz die Fassaden des Kurfürstlichen Palais, Sitz der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, kurz ADD, 2015 neu streichen ließ.

Die Diskrepanz zwischen herausgeputzem Rokoko-Bauwerk und heruntergekommenen Rokoko-Statuen war nun nicht mehr zu übersehen. Und da sowohl die bröckelnde Balustrade vor dem Palais als auch alle pittoresken Figuren im Besitz der Stadt Trier sind, beschlossen die Stadtväter, kurzen Prozess zu machen. Für die nötigen Steinmetzarbeiten beauftragten sie die Trierer Firma Raquet; die Firma Hött, ebenfalls aus Trier, tüncht die Statuen weiß. Alle Leistungen zusammen kosten nach Aussagen des Presseamtes der Stadt Trier insgesamt 15 000 Euro. Eine lohnende Investition angesichts der Millionen Touristen, die Trier jedes Jahr besuchen. Denn zuletzt waren die Rokoko-Statuen, die im Übrigen Nachbildungen von Rokoko-Originalen sind, im Juli 2006 generalüberholt worden. Damals hatte die Maler-Innung Trier-Saarburg eine Patenschaft übernommen, doch seitdem waren sie ihrem Schicksal überlassen und verwahrlosten.

Kein Wunder, die Umgebung setzt ihnen auch mächtig zu: Nicht nur der berühmte Zahn der Zeit nagt immer wieder an den Figuren, sondern vor allem Luftverschmutzung, Moos und Flechten beschädigen die Oberfläche.
Spätestens vor den Herbstferien jedoch werden Gärtner, Kronos, Merkur und die niedlichen Putten mit der Fassade des Kurfürstlichen Palais um die Wette strahlen, denn dann sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein. vk