Ohne eine Begründung

Zu den Berichten "Das falsche Kreuz" (TV vom 24. September) und "Kirche: Lebenspartnerschaft als Kündigungsgrund" (TV vom 6. Oktober):

Bei der Kirche braucht man sich über nichts mehr zu wundern. Der Mitteilungsstil der Caritas in Bezug auf den Auftraggeber ist nicht verständlich. Ein Herr der Caritas rief die gerichtlich bestellte Betreuerin der demenzkranken Seniorin an und teilte lediglich mit, dass Gisela Reinert nicht mehr wie zuvor für Besuche zur Verfügung stünde - ohne eine Begründung (Wiederverheiratung) abzugeben.

Frau Reinert hatte seit fast zwei Jahren zwei Mal wöchentlich die Seniorin im Pflegeheim besucht. Sie hatte ein sehr gutes Verhältnis zu der Erkrankten aufgebaut und wurde von ihr auch voll akzeptiert. Im Übrigen wurden die Leistungen von Frau Reinert von der Caritas auf Honorarbasis ab der ersten Stunde berechnet und aus dem Privatvermögen der Erkrankten bezahlt.

Vielleicht ist das noch nicht bei Caritas und Kirche angekommen, wie wichtig es ist, dass Demenzkranke eine feste Bezugsperson haben.

Ursel Kaut, Trier

KIRCHE