Open-Air-Kino im Hof der Tufa

Open-Air-Kino im Hof der Tufa

Die Tuchfabrik Trier lockt auch in diesem Jahr jeden Mittwoch mit dem Open-Air-Kino. Die Filme beginnen bei Einbruch der Dunkelheit im Tufahof.

Der Eintritt kostet sechs Euro im Vorverkauf und sieben Euro an der Abendkasse. Unter dem Thema "Welt und Wut" werden die folgenden Filme gezeigt:
3. August, circa 21 Uhr, die Komödie Almanya - Willkommen in Deutschland (Deutschland 2011, FSK ab sechs Jahren):
Warmherzige Komödie und unterhaltsames Gefühlskino mit Migrationshintergrund. Mit einem sensibel authentischen Blick auf die Welt zwischen Okzident und Orient wird die Geschichte der türkischen Einwandererfamilie Yilmaz erzählt. Deutscher Filmpreis 2011: Silberne Lola, Bester Film und Bestes Drehbuch!
10 August, circa 21 Uhr, Four Lions (Großbritannien 2010, FSK ab 16 Jahren): Eine Komödie über Terrorismus und Suizidbomber? Endlich! In einer pechschwarzen Satire über den Heiligen Krieg und die Schwierigkeit, Krähen als Soldaten auszubilden, packt das britische Comedy-Genie Chris Morris ein heißes Eisen an und entdeckt in der größten Bedrohung der Gegenwart einen ebenso bestürzenden wie aberwitzigen Humor.
17. August, 21 Uhr, Fasten auf Italienisch (Frankreich 2010, ohne Altersbeschränkung): Dinos (Kad Merad) Leben scheint perfekt: Traumfrau, Traumjob, alle lieben den lebenslustigen Italiener. Einziger Haken: Er ist gar keine... Erfrischend leichte Komödie aus Frankreich, die mit lockerer Hand zeigt, wohin Vorurteile führen können!
24. August, 20.30 Uhr, Wer, wenn nicht wir (Deutschland 2011, FSK ab zwölf Jahren): Andres Veiels filmische Annäherung an die Vor-RAF-Zeit. "Ein geschichtspolitisch kluger Film, fern von billiger moralischer Verurteilung, fern von dem Action-Naturalismus. Vernünftig, durchdacht, genau inszeniert" (taz).
31. August, 20.30 Uhr, Polnische Ostern (Deutschland 2011, FSK ab sechs Jahren): In seiner satirischen Komödie räumt Spielfilmdebütant Jakob Ziemnicki mit deutsch-polnischen Vorurteilen auf und verhilft Henry Hübchen so nebenbei zu einer weiteren Glanzvorstellung.red

Mehr von Volksfreund