Ortsbeirat ärgert sich über Qualität des unvollständigen Straßenausbaus

Ortsbeirat ärgert sich über Qualität des unvollständigen Straßenausbaus

Die Sitzungspause von mehreren Monaten Dauer war dem Ortsbeirat von Trier-Kernscheid zu lang. Dies soll sich nun ändern. Bereits Anfang November wollen sich die Kernscheider Ratsmitglieder wieder treffen.

Trier-Kernscheid. Spannend wurde es bei der Sitzung des Ortsbeirats, als Ortsvorsteher Horst Freischmidt (CDU) die Punkte drei und vier der Tagesordnung aufrief. Bei beiden ging es um Geldangelegenheiten im Zusammenhang mit dem Ortsbeiratsbudget für 2014 und 2015. Im investiven Bereich stehen laut Freischmidt noch 13 000 Euro bereit. Mit so viel hatte keines der Ratsmitglieder gerechnet. Doch der Ortsvorsteher erklärte, dass diese Summe schließlich vorgesehen sei, um den mehrfach diskutierten Gewerke-Baum (der TV berichtete) zu realisieren. Hier bahne sich offensichtlich eine kostengünstigere Lösung an als ursprünglich angenommen. Anfang November soll sich eine weitere Ratssitzung mit dem Handwerkerbaum als Schwerpunktthema befassen.
Einstimmig beschlossen wurde nun ein Zuschuss von 3000 Euro für den Löschzug Trier-Irsch für das neue Feuerwehrgerätehaus im Irscher Gewerbegebiet.
Als positiv bewertet wurde die Sanierung von Innerortsstraßen durch das städtische Tiefbauamt. Michael Witzel (CDU) kritisierte dennoch eine minderwertige Qualität bei den Randsteinen. Hingewiesen wurde vom Rat auf Übergänge bei Flickstraßen, die womöglich noch nicht fachgerecht ausgeführt worden seien. Dazu der Ortsvorsteher: Das städtische Fachamt habe ihm mitgeteilt, zunächst den kommenden Winter abzuwarten. Der Ausbau der Straße Brubacher Weg werde erst 2016 erfolgen.
Beim Thema Radwegekonzept regte der Rat die Minimalforderung für Kernscheid an, die Geschwindigkeitsbeschränkung 50 Kilometer im unteren Teil wenigstens ein Stück in Richtung Kernscheid vorzuziehen.
Weitere Themen:
Die neue Seniorenbeauftragte für Kernscheid, Ulrike Theisen, soll zur nächsten Ratssitzung eingeladen werden.
Einige Kanaldeckel in den Innerortsstraßen sollen in den nächsten Wochen angehoben werden.
Nachdem eine neue Regenrinne eingebaut sei, gibt es in der Mehrzweckhalle keine Wasserschäden mehr.
Es gibt einen neuen Verein, der sich "Freunde und Förderer des Stadtteils Kernscheid" nennt. Jahresbeitrag: zehn Euro. LH

Mehr von Volksfreund