Ortsbeirat will Schulen in Trier-Süd erhalten

Ortsbeirat will Schulen in Trier-Süd erhalten

Der Ortsbeirat Trier-Süd hat der Vorlage zum Schulentwicklungskonzept zugestimmt, allerdings mit einigen Änderungsanträgen: Die Matthias-Grundschule soll mit der Förderschule Medard zusammenarbeiten und dort Räume nutzen. Der Ortsbeirat begrüßt die Kooperation auf dem Weg zu einer inklusiven Schullandschaft.

Der Begriff Inklusion bedeutet in der Pädagogik, dass jeder Mensch die Möglichkeit erhält, sich gleichberechtigt an allen gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen - unabhängig von individuellen Fähigkeiten, ethischer wie sozialer Herkunft, Geschlecht oder Alter.
Den Grundschulbetrieb im Robert-Schuman-Gebäude lehnt der Ortsbeirat ab. Die Grundschule Barbara soll am jetzigen Standort bleiben, solange sie zweizügig bleibt. Außerdem wurde der Schulhof unter anderem auch als Spielplatz für die Kinder des Herz-Jesu-Gartens hergerichtet.
Die Jugendeinrichtung Südpol soll nach dem Willen des Ortsbeirats aber von der Grundschule Barbara an einen anderen Standort verlegt werden, etwa in die Förderschule Medard oder die Räume der Volkshochschule. In die frei werdenden Räume könnte zum Beispiel die Kita Herz Jesu mit den Vorschulkindern einziehen. Dadurch könnten am Standort der Kita Herz Jesu Räume für die Betreuung der unter Dreijährigen geschaffen werden. cofi

Mehr von Volksfreund