Ostallee in Osterferien acht Tage lang gesperrt

Ostallee in Osterferien acht Tage lang gesperrt

Die Stadt Trier wird die Fahrbahndecke der Ostallee von den Kaiserthermen bis zum Alleencenter in den Osterferien sanieren. Die Hauptverkehrsachse wird in zwei Bauabschnitten voll gesperrt. Trierer Osterurlauber und Daheimgebliebene müssen sich auf Behinderungen einstellen.

Trier. 17 000 Fahrzeuge rollen täglich von den Kaiserthermen bis zur Kreuzung Gartenfeldstraße, im weiteren Verlauf der Ostallee bis zum Alleencenter sind es noch 15 000. Die Stadt wird diese Masse in den Osterferien umleiten müssen, denn die 2013 begonnene Serie der Fahrbahnsanierungen im Innenstadtraum hat die Ostallee erreicht. "Wir haben die Arbeiten bewusst in die Ferienwochen gelegt, um die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten", sagt Baudezernentin Simone Kaes-Torchiani.

Die Vorarbeiten: Bereits in der Woche vor Ostern wird die Ostallee von den Kaiserthermen bis zur Kreuzung Gartenfeldstraße/Mustorstraße halbseitig gesperrt. Der Grund: Am Montag, 7. April, beginnen die Vorarbeiten für den ersten Bauabschnitt. "Es wird besonders während der Stoßzeiten zu Einschränkungen kommen", sagt Tiefbauamtsleiter Wolfgang van Bellen voraus. Die Tiefstraße wird ab Mittwoch, 9. April, komplett gesperrt und saniert.

Der erste Abschnitt: Am Montag, 14. April, wird die Ostallee vom Kreisel bis zur Kreuzung Gartenfeldstraße komplett gesperrt. Laut aktuellem Plan des Tiefbauamts soll diese Sperrung bis einschließlich Donnerstag, 17. April, bestehen bleiben. Die Umleitung für den aus Heiligkreuz, Olewig und der Südallee kommenden Verkehr soll über den Kreisverkehr, Weberbach und Mustorstraße laufen. Die Einbahnstraßenregelungen in Trier-Ost - Hermesstraße und An der Kastilport - werden für die Dauer der Sperrung aufgehoben. Die direkten Anwohner der Ostallee werden ihre Grundstücke vom 14. bis zum 17. April nicht mit dem Fahrzeug erreichen können.

Der zweite Abschnitt: Die nächste Phase der Fahrbahnsanierung beginnt direkt nach den Osterfeiertagen. Ab Dienstag, 22. April, laufen die zweitägigen Vorarbeiten. Ab Donnerstag, 24. April, ist die Ostallee ab der Kreuzung Gartenfeldstraße/Mustorstraße komplett gesperrt. Diese Sperrung soll bis einschließlich Sonntag, 27. April, dauern.
Auch hier haben die Anlieger keine Chance, ihre Grundstücke während der Sperrung direkt anzufahren. Das Parkhaus Ostallee ist in dieser Zeit nur über die Balduinstraße erreichbar. Wer während der viertägigen Sperrung zum Alleencenter, dem Kundenzentrum der Stadtwerke oder den anderen Gewerbetreibenden in der Ostallee will, wird zu Fuß gehen müssen. Ebenfalls gesperrt ist die Kreuzung Gartenfeldstraße/Mustorstraße. Nur die Spur zum Rechtsabbiegen in die Gartenfeldstraße in Richtung Bahnhof ist offen. Der Verkehr in Richtung A 602 wird über die Güterstraße und die Schönbornstraße umgeleitet. Der Schwerlastverkehr wird über die Avelsbacher Straße, die Uni Trier und die Gustav-Heinemann-Straße in Richtung Olewig umgeleitet. Von dort wird der Verkehr über die Südallee zum Moselufer geführt.Extra

Die Fahrradspur: "Da ich ja bald zur Wiederwahl antreten will, habe ich heute mal eine gute Nachricht mitgebracht" - mit diesen Worten eröffnete Baudezernentin Simone Kaes-Torchiani gestern Morgen das Pressegespräch zur Ostallee-Sanierung. "Wie im Mobilitätskonzept festgehalten, werden wir parallel zur neuen Fahrbahndecke auch eine Fahrradspur entlang der Ostallee umsetzen." Wie bitte? Eine Fahrradspur für die Ostallee? Wird Trier jetzt langsam doch noch zur Radlerstadt? Doch es war - leider - nur ein Aprilscherz. Die Fahrbahnsanierung ist dagegen Realität. Die zweite Sperrung: Die Stresemannstraße wird in der ersten Ferienwoche vom 14. bis zum 17. April ebenfalls saniert und halbseitig gesperrt. Hier wird es deshalb ebenfalls zu Behinderungen kommen, wobei zumindest am Humboldt-Gymnasium der übliche morgendliche Trubel wegfällt. jp

Mehr von Volksfreund