Palmen im Regen

TRIER. (gmw) Nach einem furiosen Beginn Ende Juli macht der kalt-nasse August dem "Bit Sun Beach Club" zu schaffen. Die Veranstalter von "Trick 17" erhoffen sich einen versöhnlichen Abschied und ein erfolgreicheres Wiedersehen im nächsten Jahr.

Dicke kühle Regentropfen prasseln auf windgeschüttelte Palmen. An manchen Stellen schaut schon der grüne Rasen aus dem weißen Sand. Seit Wochen plagt das lausige Augustwetter den "Bit Sun Beach Club" an der Mosel. Dabei fing es so viel versprechend an, als der erste Strandclub Triers Ende Juli die Pforten öffnete. Groß und Klein genossen bei tropischen Temperaturen das stilecht karibische Flair. Doch dann türmten sich sprichwörtlich dunkle Wolken am Horizont auf. Erst fielen potenzielle Gäste, die Studenten, aufgrund der Semesterferien weg. Dann sorgten Temperaturen um die 15 Grad dafür, dass auch die anderen Besucher fern blieben. Ganz besonders ärgert sich Frank Naerger, Initiator des "Bit Sun Beach Clubs" vom Veranstalter "Trick 17", über den späten Eröffnungstermin: "Wir hätten sehr gern schon viel eher den Club eröffnet, um den heißen Sommer im Juni und Juli nutzen zu können", sagt Naerger. Trotz der Anlaufschwierigkeiten ist Naerger vom Konzept überzeugt: "Der Bit Sun Beach Club war kein Misserfolg. Der starke Zuspruch Ende Juli gibt uns eindeutig Recht", sagt Naerger. Deshalb werde der Strandclub im nächsten Jahr an den Erfolgen der ersten Tage anknüpfen. Dafür sind die Veranstalter bereit, das Gelände zu vergrößern. Unter anderem soll ein weiteres Beachvolleyball- und Beachsoccerfeld entstehen: "Als Highlight planen wir, eine Terrasse über das Moselufer zu bauen", sagt Naerger. Vorerst erhoffen sich die Unternehmer für diese Saison einen versöhnlichen Abschluss. Dafür wollen die Veranstalter den Club bis Ende September am Laufen halten.