Papst in Himmerod

HIMMEROD. (mai) Zumindest in Bildform hat der neue Papst Benedikt XVI. bereits Einzug im Kloster Himmerod gehalten.

Wenn Svetoslav Tenev Emandiev seine Bilder zeigt, dann überschlägt er sich schier vor Mitteilungsfreude. So auch, wenn man ihn nach seinen beiden Papst-Bildern fragt, die naturgemäß noch ganz frisch sind. "Ich habe sie nach Fotos gemalt", erklärt der aus Sofia stammende Maler, der seit einigen Jahren in einem Atelier in Himmerod tätig ist. Restaurationsarbeiten hatten ihn in das Kloster geführt. Emandiev ist freier Künstler, und frei ist er auch in seiner Kunst. So malte er Papst Benedikt XVI., wie er auf dem Balkon die Menge lächelnd grüßte - doch er verschönerte die Fotografie kurzerhand. Emandiev: "Das Foto war von unten gemacht, das sah nicht gut aus." Er rückte auf der Leinwand die Proportionen wieder etwas zurecht, und so hängt der neue Papst in schöner Gestalt bei gutem Wetter nun draußen an der Wand des Ateliers. Emandiev kennt Papst Benedikt XVI. nicht persönlich, Abt Bruno Fromme hingegen ist ihm schon begegnet. "Er war 1958 mein Professor in Bonn. Er ist sehr dialogisch und bringt Sachen klar auf den Punkt", erklärt der Abt und fährt fort mit dem Lob. Benedikt XVI. sei ein sensibler Typ und stelle sich nicht gerne in den Mittelpunkt. Er habe sowohl als Wissenschaftler als auch als Seelsorger überzeugt.