1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Parkschein auf dem Trierer Augustinerhof ab sofort per App zahlen

Digital bezahlen : Parkschein auf dem Trierer Augustinerhof ab sofort per App zahlen

Wer auf dem Augustinerhof in Trier parken will, braucht künftig nicht mehr verzweifelt nach Münzen zu suchen, um ein Ticket zu ziehen. Ab sofort kann jeder, der im Besitz eines Smartphones ist, digital zahlen, per App oder SMS. Dafür hat die Stadt Trier gemeinsam mit den Stadtwerken ein Pilotprojekt gestartet.

 „Der Augustinerhof ist mit seinen 125 Plätzen einer der begehrtesten Parkräume in der Stadt,“ sagt Oberbürgermeiter Wolfram Leibe. Das sogenannte Handyparken gibt es bereits in 200 deutschen Städten. Verkehrsdezernent Andreas Ludwig kennt das System aus Eisenach, wo er Bürgermeister war, und ist begeistert: „Das ist eine praktische Sache. Wenn man einmal die App auf dem Handy hat, hat man kein Problem mehr mit Kleingeld.“

Wer jedoch weiterhin mit Münzen zahlen will, kann das auch künftig tun. „Die beiden Systeme laufen parallel weiter“, versichert Ludwig. Vier Monate lang soll die Testphase dauern. „Wenn es gut klappt, wollen wir auch die anderen 3000 Parkplätze umrüsten“, sagt Arndt Müller vom SWT-Vorstand. Oberbürgermeister Leibe verspricht sich davon mehr Wirtschaftlichkeit. Wenn das digitale Bezahlen gut angenommen werde, „müssen wir nicht mehr so viel Münzgeld aufwendig sammeln und bei den Banken Gebühren zahlen.“

Autofahrer können sich über das freie City-W-Lan einloggen und sich entscheiden, ob sie per SMS oder paybyphone-App zahlen, deren Basisversion sie kostenlos im App-Store herunterladen können. Die Gebühren werden abgebucht über PayPal, Kreditkarte, Sepa-Lastschrift, Mobilfunkrechnung oder Prepaid-Guthaben. Ein entscheidender Vorteil: Wer feststellt, dass er länger braucht, kann seine Parkzeit quasi aus der Ferne bis zur Höchstparkdauer verlängern. Kontrolliert das Ordnungsamt, geben die Mitarbeiter die Autonummer in ihre Smartphones ein und erhalten die Info, ob und bis wann das Ticket bezahlt wurde. Ein kleiner Wermutstropfen: Grundsätzlich fällt sowohl bei SMS als auch bei der App eine Servicegebühr von 10 bis 15 Prozent des jeweiligen Ticketpreises an. Die übernimmt bis zum 31. Januar 2020 die Stadt Trier.