1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Party mit Tausenden Kumpels - Mark Forster liefert am Sonntagabend den Höhepunkt und perfekten Abschluss des Festivals Porta³

Party mit Tausenden Kumpels - Mark Forster liefert am Sonntagabend den Höhepunkt und perfekten Abschluss des Festivals Porta³

Der Trierer Veranstaltungskalender braucht zurzeit größere Kaliber, um die Leute von den Fernsehern und der Fußball-EM weg zu bekommen. Wie sich gestern Abend herausgestellt hat, ist Mark Forster ein solches Kaliber. Seine Show vor der Porta Nigra unter einem wolkenlosen Himmel war der umjubelte Abschluss des Festivals Porta³.

Party mit Tausenden Kumpels - Mark Forster liefert am Sonntagabend den Höhepunkt und perfekten Abschluss des Festivals Porta³
Foto: Friedemann Vetter

,,Wir fliegen weg, denn wir leben hoch. Die Welt ist klein, und wir sind groß." Zwei Zeilen aus Mark Forsters Song ,,Wir sind groß", den das ZDF zu seinem offiziellen Song der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich gemacht hat. Die Welt ist gar nicht so klein an diesem Abend in Trier. Sie ist vielmehr so, wie viele Menschen sie sich seit einiger Zeit sehnlichst herbeigewünscht haben. Ein warmer Sommerabend unter einem unglaublicherweise tatsächlich wolkenlosen Himmel, herausragend gute und ausgelassene Stimmung, Tausende feiernde Fans. Und gute Musik.

Mark Forster - Sänger, Songschreiber und Popstar aus Kaiserslautern. Brille, Basecap mit nach oben gebogenem Schirm. Er steht noch keine zehn Minuten auf der Bühne vor der Porta Nigra, als ohrenbetäubender Jubel die Fensterscheiben der Simeonstraße erschüttert. Seine Musik hat diese besondere Wirkung auf die Stimmungslage der Zuhörer. Es beginnt mit Party und gute Laune, geht aber weiter. Eine Nacht lang mit der Clique und den Kumpels Blödsinn machen und dann irgendwann total platt, aber dennoch extrem happy die Sonne aufgehen sehen. So wirken die clever arrangierten Stücke des Mannes aus Winnweiler in der Pfalz, der schon mit Kurt Krömer, Sido und Laith Al-Deen gespielt hat und zusammen mit Lena Meyer-Landrut in einer der zahllosen Casting-Jurys saß. Der Mann, der Jura abgebrochen, Betriebswirtschaft zu Ende studiert und für ,,Au revoir" 2015 den Deutschen Musikautorenpreis gewonnen hat.

Was Gentleman vor einem Jahr bei der Premiere von Porta³ in Trier gelungen ist, schafft Mark Forster auch. Die Trierer Innenstadt ist schwarz von Menschen, die weit über die Zuschauerzone hinaus bis in Richtung Hauptmarkt stehen und zuhören. Insgesamt dürften es mehr als 3000 Fans sein, die dabei sein wollen.

Forster ist sehr gut drauf in Trier. Songs seiner Alben ,,Bauch und Kopf" und ,,Tape", das erst Anfang Juni veröffentlicht wurde, blasen für kurze Zeit Sorgen und Ärger über Dauerregen und andere Probleme weg. Forster lässt seinen Fans auch ruhige Momente, Stimme und Umgang mit dem Publikum bleiben immer souverän. Der Sound ist gemessen an den nicht einfachen Umständen - nicht zu laut, keine zu tiefen Bässe - ein Meisterstück. Und die Infos dazwischen sind hochinteressant. ,,Meine Schwester hat in Trier studiert." Trier jubelt.

Offizieller EM-Song, mit ,,Bauch und Kopf" Sieger beim Bundesvision Song Contest 2015 - was noch? Seit Sonntagabend hat Mark Forster noch einen weiteren Titel. Sein Auftritt machte aus dem bisher zwar musikalisch starken, aber total verregneten Porta³ einen großen Erfolg, der für die Zukunft dieses jungen Festivals enorm wichtig ist.