Pastor Prim begeistert als Briefträger

Pastor Prim begeistert als Briefträger

Mit der Komödie "Liebeslust und Wasserschaden" landete die Theatergruppe Schleidweiler einen Volltreffer. Die Einnahmen - das Bürgerhaus war zwei Mal voll besetzt - werden für Projekte der Gemeinde und die Renovierung der Kirche gespendet.

Zemmer-Schleidweiler. Einmal im Jahr öffnet sich der Vorhang des Bürgerhauses für die Theatergruppe Schleidweiler. Gründer Pastor Bernd Seibel gehört selbst zum Ensemble. Am Kirmeswochenende wurde die Komödie "Liebeslust und Wasserschaden" zweimal im ausverkauften Bürgerhaus aufgeführt. Es ist ein Stück in drei Akten von Hans Schimmel.
Zur Handlung: Buchhalter Siegfried Klein (Stefan Müller) wurde mal wieder bei der Besetzung der Stelle als Chefbuchhalter übergangen. In seiner Wohnung sollen elektrische Leitungen und die sanitären Einrichtungen erneuert werden. Zu allem Überfluss quartiert seine Schwester Rita Klein (Sonja Peil) auch noch ihre Freundin, die chaotische Katrin Freihals (Doris Reichertz), bei ihm ein, was dazu führt, dass es in seiner Wohnung, die normalerweise penibel aufgeräumt ist, aussieht, als hätte eine Bombe eingeschlagen.
Die Komödie fand bei den Zuschauern großen Anklang und sorgte für eine ausgezeichnete Stimmung im Bürgerhaus. Besonders der Briefzusteller (gespielt von Pastor Edwin Prim), der die Briefe nicht einwarf, sondern persönlich überreichte und dabei ein Gedicht vortrug, erntete viel Applaus. "Die Aufführung in diesem Jahr war wieder Spitzenklasse", meinte Zuschauer Fredi Mick (52). "Das Theaterstück topt noch die bisherigen Aufführungen., die schon hervorragend waren. Weiter so."
Die Einnahmen spendet die Theatergruppe Schleidweiler wieder für Gemeindeprojekte, insbesondere die Renovierung der Kirche.
Weitere Mitwirkende: Wolfgang Peters (Kalle Kurz), Harry Reuter (Peter Krumm), Michael Becker (Winfried Schief), Carla Arens (Mechthild Schreck), Elke Fass (Susi Schraube), Monika Cordie (Maria Schloff). red