Paul Potts Spot macht süchtig

Paul Potts Spot macht süchtig

Vielen Menschen ist Fernseh-Werbung ein Gräuel — besonders wenn sie für eine Unterbrechung sorgt, wenn es gerade am spannendsten ist. Ich bin derzeit allerdings süchtig nach Werbung — aber nur nach einem bestimmten Spot: Paul Potts Auftritt im Dienste eines deutschen Telekommunikations-Konzerns.

Der singende Handy-Verkäufer aus Wales rührt eine ganze Nation zu Emotionen. Auch meine Augen werden mehr als nur feucht, wenn Potts "Nessun Dorma" aus Giacomo Puccinis Oper "Turandot" schmettert. Was für eine Stimme! Potts Sieg bei der Casting-Show "Britain's Got Talent" liegt mehr als ein Jahr zurück. Doch erst der aktuelle Werbespot machte ihn auch bei uns so richtig berühmt. Ich habe mir bei "You Tube" mehrfach auch die Videos von den Casting-Shows des Vorjahres angeschaut. Ergreifend sind vor allem die Szenen vom 8. Juni 2007. Vor seinem ersten Auftritt wird Potts von Juroren und Publikum eher gelangweilt betrachtet, und er erweckt auch nicht den Eindruck, dass Großes in ihm steckt. Doch als die ersten Töne den Saal erfüllen, vollzieht sich ein Wechsel in den Gesichtern, wie ich ihn noch nicht erlebt habe. Aus Skepsis wird innerhalb von Sekunden ungläubiges Staunen und dann grenzenlose Begeisterung. Allein auf dieses Video gab es bisher mehr als 30 Millionen Zugriffe. Die Insel hat ihren Superstar gefunden. Vor Potts würde sogar Dieter Bohlen zumindest für einige Momente sprachlos und in Ehrfurcht verharren. Doch damit nicht genug. Bei dem Wettbewerb trat mit der damals sechsjährigen Connie Talbott noch jemand auf, der mit "Somewhere over the Rainbow" ebenfalls die Herzen rührte und von den Juroren als weltweit größtes Talent bezeichnet wurde. Auch da kann Bohlen blass vor Neid werden, denn Deutschland sucht zwar schon lange den Superstar, hat aber noch keinen richtigen gefunden.

Mehr von Volksfreund