Paula

Jaja, die Zeit vergeht im Flug. Schon wieder naht mein Geburtstag, dabei ist der letzte gefühlt erst gestern gewesen.

Wenn Sie nun erwarten, dass Paula Ihnen ihr Alter verrät, sind Sie auf dem Holzweg. Nur so viel: Ich bin eine Frau in den besten Jahren! In diese Kategorie kommt nun auch unser Landrat Günther Schartz. Wie man hört, hat der Junior (so nenne ich ihn immer noch, weil der Vater ja genauso hieß) am Freitagabend im Hofgut der Lebenshilfe in Serrig groß seinen Fünfzigsten gefeiert. Wenn man bedenkt, dass der gebürtige Onsdorfer, der mit seiner Familie in Wincheringen lebt, schon im zarten Alter von 32 Jahren Verbandsbürgermeister in Saarburg geworden ist, dann kann man ihn heute fast schon als alten Polit-Hasen bezeichnen - freilich einen mit Ambitionen, die Karriereleiter weiter nach oben zu klettern. Erst Bürgermeister, dann Landrat, und was kommt als Nächstes? Eigentlich kann die Antwort nur Minister heißen, wenn man es wie er schon zum CDU-Landesvize gebracht hat. Voraussetzung ist allerdings, dass Frau Klöckner im Jahr 2016 die Landtagswahl gewinnt und die Schwarzen die Regierung stellen. Was ja so unwahrscheinlich nicht ist. Sogar die Sozen um Kurt Beck leisten Schützenhilfe und sägen durch das Theater um den Nürburgring kräftig an dem Ast mit, auf dem sie sitzen. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Nürburgring auch beim Geburtstag von Schartz junior für manch schadenfreudiges Grinsen gesorgt hat und die Regierung genüsslich durch den Kakao gezogen wurde. Aber bevor es in vier Jahren zum nächsten Wahl-Showdown im Land kommt, steht in zwei Jahren noch die Landratswahl bei uns an. Ein Bewerber dürfte schon jetzt feststehen: Günther Schartz junior, 50. Diese und weitere Kolumnen im Internet unter www.volksfreund.de/kolumnen