Paula

Die Griechen tun mir wirklich leid. Von allen Seiten gibt\'s Kritik - weil unser Steuergeld ans Mittelmeer wandert und die ihre Probleme trotzdem einfach nicht in den Griff kriegen wollen.

Und jetzt kriegt auch noch unser Landrat vom Kreisausschuss auf die Mütze, weil er für 300 Euro auf unsere Kosten nach Griechenland geflogen ist. Mensch, das sind doch Peanuts - bei den Milliarden-Rettungsschirmen, die wir schon gespannt haben. Und irgendwie, irgendwo, irgendwann muss der Neustart in Athen mal anfangen. Wenn die großen Politiker aus Berlin sich sperren, dann müssen es eben die kleinen Leute anpacken. Nach dem Motto: Kleinvieh macht auch Mist - oder so ähnlich. Unser Landrat geht da mit gutem Beispiel voran. Innovative Umwelttechnologie vom Abfall-Zweckverband will er nach Griechenland bringen - das ist doch eine Superidee! Die haben da rund um die Akropolis bestimmt so einiges an Altlasten herumliegen, die dringend mal entsorgt werden müssen. Und wenn sie ihren Müll dann richtig sortieren können - mit unserem Know-how aus Mertesdorf - vielleicht findet sich dann sogar das ein oder andere, das man für den Neustart recyclen kann. Toll! Und was der Landrat kann, das kann ich natürlich schon lange. Ich leiste jetzt auch meinen bescheidenen Beitrag zum Projekt "Rettet Griechenland". Wenn\'s kein Hilfspaket mehr gibt, dann geh\' ich einfach ab sofort jeden Abend zum Griechen. Und den nächsten Ausflug mit dem Kegelclub, den machen wir einfach nach Rhodos oder Kreta. Aber keine Angst, liebe Kreispolitiker, die 300 Euro für den Flug bezahlen wir selbst! Diese und weitere Kolumnen finden Sie auch im Internet auf www.volksfreund.de/kolumnen