1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Persisch, indisch oder arabisch: Erster Trierer "Streetfood Market" im Innenhof des Trierer Ex-Hauses

Persisch, indisch oder arabisch: Erster Trierer "Streetfood Market" im Innenhof des Trierer Ex-Hauses

Zum ersten Mal kommt Trier in den Genuss eines Streetfood Markts: Am Samstag und Sonntag, 22. und 23.August, präsentieren unterschiedliche Händler im Innenhof des Ex-Hauses in so genannten Food-Trucks kulinarischen Spezialitäten.

Trier. Schnelles Essen direkt auf die Hand und das von hoher Qualität: Das ist das Konzept des ersten Streetfood Market - zu deutsch etwa: Imbiss-Markt in Trier am 22. und 23. August im Ex-Haus. "Ich habe gemerkt, dass so etwas in Trier fehlt", sagt Veranstalter Ali Haidar (28). Die Menschen wollen kein 08/15-fetthaltiges Essen mehr. Der Streetfood Market transportiere ein Lebensgefühl, sagt Haidar und verspricht kulinarische Höhepunkte für alle Sinne. Im Mittelpunkt des Marktes steht das Essen. Den Besucher erwarten Streetfood-Kreationen aus der ganzen Welt. Neben mexikanischen Burritos, ausgefallenen Burgern und klassischen Pizzen kann man sich auch auf indische, persische und arabische Schnellkoch-Spezialitäten freuen. Auch die vegetarische und vegane Küche komme nicht zu kurz.

Besucher des Marktes können zusehen wie ihr Essen in den Foodtrucks und Essensständen zubereitet wird. An jeder Ecke präsentieren Schnellköche Speisen, die nicht jeden Tag geboten werden. Das Ex-Haus mit seinen bunten Graffitis liefert dazu die passende Kulisse. DJs aus der Region unterhalten mit Live-Musik, während die Besucher über den Markt schlendern. Außerdem werden Aussteller bei Kreativmärkten Accessoires und Einzelstücke anbieten. Für die Unterhaltung der kleinen Gäste ist mit Kinderprogramm und einem groß aufgebauten Spielplatz gesorgt.

Der Streetfood Market öffnet am 22. und 23. August von 12 bis 22 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum Ex-Haus seine Türen. Insgesamt werden 20 Händler aus Trier und Umgebung ihre ausgefallenen Streetfood-Spezialitäten präsentieren. Der Eintritt in den Innenhof des Ex-Hauses beträgt drei Euro. Speisen kosten extra. rahmExtra

Taste Brothers, Burritos Hermanos, De Bääker, Flying Falafel Fellows, Sansa Food Truck, Food Riders, Burrito Bande, Kombüse 191, Chibi-Ya, Back to Smoke, Mondo del Caffé, Sonnenuhr Vegan Fastfood, Happy Hotdog, JOO Food Truck, PizzaGuy, Kraft Bräu, The Food Truck Company, Classic Bartenders, Blesius Garten, Der Daddy, Chilitos. rahmExtra

Immer mehr Händler setzen auf das Konzept Streetfood, das nicht mit Fastfood zu verwechseln ist. Ursprünglich kommen Streetfood-Märkte aus Asien, wo in Garküchen auf den Straßen Köstlichkeiten angeboten werden. Unter Streetfood versteht man schnell zubereitetes Essen aus frischen Produkten aus der Region - und das zu günstigen Preisen. Streetfood ist qualitativ hochwertig und wenig fetthaltig. Vielfältigkeit und Kreativität in der Zubereitung stehen dabei im Vordergrund. rahm