PERSONALIE

Peter Welsch (Leserfoto), Polizeioberamtsrat in der Abteilung Polizeiverwaltung des Polizeipräsidiums, ist nach über 43 Jahren im öffentlichen Dienst in den Ruhestand getreten.Im Rahmen einer Feierstunde sprach Polizeipräsident Manfred Bitter dem 63-jährigen Beamten Dank und Anerkennung für dessen "engagierte und zuverlässige" Arbeit aus. Bevor Welsch in den öffentlichen Dienst des Landes trat, hatte er bereits mehrere Jahre Berufserfahrung in der Privatwirtschaft gesammelt. Nach abgeschlossener kaufmännischer Lehre war Welsch von 1960 bis Mitte Dezember 1962 als kaufmännischer Angestellter tätig. Ende Dezember 1962 wechselte er, zunächst als Verwaltungsangestellter beim Finanzamt, in den öffentlichen Dienst. Im Dezember 1970 wechselte er zur Verbandsgemeinde Trier-Land, wo er sich wesentlich um die Reorganisation der Wasserversorgungsbetriebe kümmerte, bevor er am 1. Oktober 1974 wieder in den Landesdienst zurückkehrte und eine Tätigkeit als Personalsachbearbeiter beim Polizeipräsidium Trier begann.

1981 übernahm Peter Welsch die Bewirtschaftung der Finanzen des Polizeipräsidiums Trier und gleichzeitig die Funktion des Beauftragten für den Haushaltsplan. Unter seiner Leitung wurde beim Polizeipräsidium das Pilotprojekt "Budgetierung und Kosten-/Leistungsrechnung" durchgeführt.

Mehr von Volksfreund