PERSONALIEN

HELMUT HASTERT wurde nach mehr als 23 Jahren im Dienst der Polizei in den Ruhestand verabschiedet. Der Polizeiverwaltungsangestellte wurde am 15. Februar 1980 als Arbeiter beim Polizeipräsidium Trier eingestellt.

Zuvor hatte er im elterlichen Betrieb in Minden das Schreinerhandwerk erlernt und diesen Beruf von 1962 bis zu seinem Wechsel zum damaligen Polizeipräsidium ausgeübt. Auch bei der Polizei war Helmut Hastert zunächst in seinem erlernten Beruf in der polizeieigenen Schreinerwerkstatt tätig. 1983 wurde er ins Angestelltenverhältnis übernommen und erhielt neue Aufgaben bei der Amtsmeisterei des Polizeipräsidiums. Im Rahmen der Neuorganisation der rheinland-pfälzischen Polizei 1993 wurde der Verwaltungsangestellte in das Sachgebiet Organisation der Abteilung Polizeiverwaltung bei der nun wesentlich größer gewordenen Behörde übernommen. Polizeipräsident Manfred Bitter dankte Hastert für die mit praktischer Vernunft, Gelassenheit und Zuverlässigkeit geleistete Arbeit. URSULA MUTH blickt auf eine 25-jährige Tätigkeit bei JT International Germany GmbH, Werk Trier, zurück. Als Produktionshelferin eingestellt, wechselte sie vier Jahre später in den Bereich Pilot Plant, wo sie als Maschinenerste und später als Qualtitätsprüferin eingesetzt wurde. Durch Weiterbildungen zur Sachbearbeiterin mit erhöhter Verantwortung für Planung und Materialwirtschaft aufgestiegen, wechselte sie 1999 auf die Stelle Assistentin Planung und Lagerverwaltung NTM und ist jetzt Gruppenkoordinatorin Planning and Inventories. GISELA HASSEMER ist die neue Referentin für Religionspädagogik an Grund-, Haupt- und Regionalen Schulen im Bistum Trier. Die 54-Jährige ist damit zuständig für die Fort- und Weiterbildung der Religionslehrer für diese Schularten. Ein Anliegen ist es Gisela Hassemer, den Beitrag des Religionsunterrichts für die Qualitätsentwicklung der Schulen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland neu zu definieren. Außerdem möchte sie bei der Neustrukturierung des Studiengangs für Lehramtskandidaten mitwirken. Gisela Hassemer stammt aus Bernkastel-Kues. An der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Landau hat sie ihr Studium für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen absolviert. Danach unterrichtete sie zehn Jahre an der Hauptschule Gillenfeld, ehe sie 1988 Leiterin der Grundschule in Laufeld wurde. Gisela Hassemer war 16 Jahre lang Bezirkskatechetin in der Region Mosel-Eifel-Hunsrück, dann Mentorin und Referentin in Nachqualifizierungskursen für Religionslehrer an Grund-, Haupt- und Sonderschulen. Auf Landesebene hat sie nach der Einführung der Vollen Halbtagsschule und Ganztagsschulen die Aufgabe einer Schulberaterin übernommen.

Mehr von Volksfreund