Perspektiven für Pflegefamilien

Perspektiven für Pflegefamilien

Trier (red) Das Jugendamt sucht nach wie vor intensiv nach Pflegeeltern, die Kinder in schwierigen Lebenssituationen zeitweise in ihrer Familie aufnehmen. Dabei erhalten sie vielfältige Unterstützung und Beratung.

Ein Beispiel ist das vom Jugendamt mit der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes entwickelte Seminar "Permanancy Planning" am Samstag, 25. März. Leiterin Meriém Diouani-Streek hat 2014 das Buch "Kontinuität im Kinderschutz - Perspektivplanung für Pflegekinder" veröffentlicht. Es analysiert konzeptionelle und rechtliche Grundlagen des Pflegekinderwesens. Dabei geht es der Expertin darum, schon beim Beginn der Betreuung in einer Familie eine stabile Perspektive für das Pflegekind zu erarbeiten und somit Kontinuität und Stabilität in dieses Verhältnis zu bringen.
Aus dieser Perspektive heraus sieht sie einen großen Reformbedarf im aktuellen Pflegekinderrecht, der in dem Seminar am Samstag, 25. März, 10 bis 17 Uhr, in der Stadtbibliothek Weberbach ebenfalls thematisiert wird. Die Veranstaltung ist konzipiert für aktuelle und potenzielle Pflegeeltern, Therapeuten, Rechtsanwälte, Richter und Verfahrenspfleger.
Meriém Diouani-Streek ist Pädagogin und verfügt über eine langjährige Lehrerfahrung an Hochschulen sowie für Fachkräfte in der Jugendhilfe und dem Kinderschutz.
Interessenten für das Seminar können sich anmelden bei der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes, Lupinenweg 33, 37603 Holzminden, Fax: 05531/6783. Weitere Informationen im Internet: <%LINK auto="true" href="http://www.stiftung-pflegekind.de" text="www.stiftung-pflegekind.de" class="more"%>
In Trier wohnende Paare, die sich für die Aufnahme eines Pflegekinds interessieren, können im Jugendamt einen Beratungstermin vereinbaren. Ansprechpartnerinnen sind Ingeborg Schöndorf, Telefon: 0651/718-2516, E-Mail: ingeborg.schoendorf@trier. de sowie Simone Reichert, Telefon: 0651/718-1259, E-Mail: simone.reichert@trier.de