Phantombild-Fahndung nach Überfall auf Frau in Kenn

Polizei-Fahndung : Phantombild-Fahndung nach Überfall in Kenn

Zu dem Überfall auf eine Frau in der Gemarkung Kenn, der sich bereits am 5.  November 2018 ereignet hatte (der TV berichtete), wendet sich die Polizei nun mit einem Phantombild des vermeintlichen Haupttäters an die Öffentlichkeit.

Bevor die Polizei in der Öffentlichkeit mit Bildern nach Verdächtigen fahnden darf, müssen alle anderen Ermittlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sein – daher der zeitliche Verzug.

Die Geschädigte ließ laut Polizei am Tattag, 5. November 2018,  gegen 11.30 Uhr zunächst in der Verlängerung der Bergstraße in Kenn ihre Hunde auslaufen. Nachdem sie die Hunde wieder ins Auto gebracht und auf dem Fahrersitz Platz genommen hatte, habe  plötzlich und unerwartet ein Mann neben ihr gestanden. Er habe sie an den Schultern gepackt,  sie in Richtung Fahrertür gezogen und anschließend versucht, ihr die Bauchtasche gewaltsam zu entreißen. Wie die Polizei weiter mitteilt, stand ein zweiter Täter hinter dem Pkw der Geschädigten und rief dem Haupttäter etwas zu. Der Haupttäter habe kommandoartige Befehle gebrüllt. Beide Täter hätten eine fremde Sprache gesprochen, die die Frau nicht zuordnen könne. Als einer der Hunde den Haupttäter ins Ohr gebissen habe, habe dieser kurz schimpfend von der Geschädigten abgelassen. Die Frau habe die Gelegenheit geistesgegenwärtig genutzt, das Auto gestartet und sei rückwärts in Richtung Kenn davon gefahren. Die beiden Täter seien  in Richtung L 151 (alte B 52) geflüchtet.

Beschreibung des Haupttäters: 45 bis 55 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß, kräftige Statur, circa  90 Kilogramm, schwarze, klebrige kinnlange Haare, helle Hautfarbe, Dreitagebart, osteuropäisches Aussehen, roch stark nach Alkohol, vermutlich Raucher, insgesamt ungepflegte Erscheinung. Bekleidung: hellblaue, kurze Jacke mit Bund, ohne Aufdruck, ohne Kapuze, mit Reißverschluss, blau-grau kariertes Flanellhemd unter der Jacke. Schwarze Arbeitshose aus festem Stoff mit Aufsatztaschen. Schwarzes, kurzes Käppi (Rollkappe). Von dem zweiten Täter ist nur bekannt, dass er eine gemusterte Tarnjacke in olivgrünen Tönen trug.

Hinweise an die Polizeiinspektion Schweich, Telefon 06502/91570, E-Mail: pischweich@polizei.rlp.de

Mehr von Volksfreund