| 20:43 Uhr

Plakataktion jetzt in den Stadtteilen

 Ortsvorsteher Rainer Lehnart und der designierte Geschäftsführer der EGP Urbane Entwicklungsgesellschaft, David Becker, beim Start der Plakataktion in den Räumen der EGP in der Ladenzeile. Foto: privat
Ortsvorsteher Rainer Lehnart und der designierte Geschäftsführer der EGP Urbane Entwicklungsgesellschaft, David Becker, beim Start der Plakataktion in den Räumen der EGP in der Ladenzeile. Foto: privat FOTO: (h_st )
Trier. Trierer Bürger heißen Flüchtlinge mit ihrem Foto und Namen "Willkommen in Trier".

Trier (red) Die Plakataktion "Willkommen in Trier", die im vergangenen Jahr am Viehmarkt gestartet ist, befindet sich nun auf Initiative von Ortsvorsteher Rainer Lehnart mit Unterstützung der EGP Urbane Entwicklungsgesellschaft im Stadtteil Trier-Feyen/Weismark. Die Ausstellung, die auf dem Viehmarkt gestartet ist, soll jetzt in vier weiteren Stadtteilen fortgesetzt werden.
Zu sehen sind die Plakate an den Fenstern der EGP-Räumlichkeiten "Guck mal" in der Ladenzeile des Einkaufszentrums am Castelnauplatz. In Kooperation mit dem Fotografen Thomas Brenner und der Leitstelle Kriminalprävention des Landes Rheinland-Pfalz veranstaltet die Stadt Trier eine Plakataktion, um Flüchtlinge in der Stadt willkommen zu heißen. "Mit dieser Aktion soll den Flüchtlingen ein Gesicht gegeben werden, sollen die Betrachter der Motive für die Situation der Menschen sensibilisiert werden", sagt die Projektkoordinatorin Christine Schmitz von der Stadt.
Bei der Aktion "Willkommen in Trier" wurden auf Plakaten real in Trier angekommene Flüchtlinge unterschiedlicher Herkunft porträtiert. Eine Kurzinformation zu ihrer Person, ihrem Schicksal und dem Grund der Flucht werden mit den Worten "WILLKOMMEN IN TRIER" ergänzt. Darüber hinaus haben sich bei der Aktion Bürger der Stadt Trier in plakativer Form beteiligt und sich mit ihrem Namen für das Ankommen der Flüchtlinge in unserer Stadt starkgemacht.