Plaudern und Surfen an neuem Standort

Plaudern und Surfen an neuem Standort

Wie bearbeite ich Fotos am Computer? Wie funktioniert mein E-Mail-Programm? Und wie kann man online einkaufen? Über solche Fragen tauschen sich Besucher aus Pluwig und Umgebung beim Pluwiger Senioren-Internettreff aus. Nach elf Jahren geht das Angebot jetzt mit neuer Ausrüstung im Seniorenzentrum an den Start.

Pluwig. Gisela Port braucht eine Teekanne. Im Internet möchte sie nach einem passenden Angebot suchen. "Aber ich kenne mich mit den vielen Verkaufsportalen nicht aus", sagt die Pluwigerin. Deshalb sitzt sie nun neben Eckart Wedler vor dem Rechner. Wedler ist einer von zwei Betreuern des Pluwiger Internettreffs für Senioren.
Mit ein paar routinierten Klicks zeigt er der älteren Dame, wie sie die Kanne bestellen, in den Warenkorb schieben und bezahlen kann. "Das Problem ist oft, das die Informationen zu klein geschrieben oder völlig versteckt sind", erklärt Wedler.
Ziel: Scheu vorm Netz nehmen


Seit mittlerweile elf Jahren hilft der Gusterather älteren Menschen im Pluwiger Internettreff dabei, ihre Scheu vor dem Computer zu verlieren: "Wir wollen Menschen, die Probleme mit dem Internet haben, die Sache auf lockere Weise schmackhaft machen." Das kostenlose Angebot, das neuerdings im zweiten Stock des Pluwiger Seniorenzentrums untergebracht ist, beinhaltet allerdings keinen Computerkurs.
Die Besucher helfen sich gegenseitig, tauschen sich aus und finden so Antworten auf ihre Probleme. "Wir kommen zwanglos zusammen, und die Leute stellen ihre Fragen", erklärt Betreuer Hans Kredinger. "Wir sind zwar keine Fachleute, aber bisher haben wir jedes Problem gelöst."
Während der Schulzeit treffen sich die Senioren immer mittwochs von 10 bis 12 Uhr. Vom Bürgerhaus sind sie nun ins Seniorenzentrum umgezogen. Dort stehen fünf neue Computer bereit, gesponsert von einer Trierer Firma und von der Ortsgemeinde. "Die Rechner haben ein neues Betriebssystem und sind viel schneller als die alten", freut sich Wedler.
Pluwigs Ortsbürgermeister Wolfgang Annen ist besonders froh über den Standort: "Wir können das Angebot jetzt mitten im neuen Dorfzentrum machen. Der Stadtbus hält direkt vor der Tür, es gibt genug Parkplätze für Gäste." Zudem könnten auch Bewohner des Seniorenzentrums den Internettreff besuchen.
Sechs Stammgäste kommen bereits seit elf Jahren. Sie stammen nicht nur aus Pluwig. Die Gruppe stehe Gästen aus den umliegenden Dörfern offen, betont Annen. Den Besuchern ist vor allem Geselligkeit wichtig, aber auch Wissensaustausch - etwa über neue Programme. "Ich bleibe auf dem neuesten Stand, zum Beispiel bei der Bild- und Videobearbeitung", lobt ein Teilnehmer.
Marianne Blasius aus Waldrach bezeichnet sich selbst als eine "blutige Anfängerin". Beim Internettreff knüpfe sie Kontakte und übe gleichzeitig auch den Umgang mit der fremden Technik: "Heute habe ich ein neues E-Mail-Programm kennengelernt - hier erfährt man ständig was Neues."

Mehr von Volksfreund