Podiumsdiskussion zur Situation an der Universität

Podiumsdiskussion zur Situation an der Universität

Volle Hörsäle, leere Kassen: Die Situation an der Trierer Universität mit Vertretern des Landes, der Hochschulleitung, der Studierenden und Lehrpersonen ist Thema einer Podiumsdiskussion in der kommenden Woche.

Trier. (red) Die schwierigen Studienbedingungen an der Universität Trier, auf die in mehreren Demonstrationen aufmerksam gemacht wurde (der TV berichtete mehrfach), sind Gegenstand einer Podiumsdiskussion, die am kommenden Donnerstag, 18. Dezember, um 12 Uhr im Auditorium Maximum (Audimax) der Universität Trier stattfinden wird.

Dem Bernhard-Vogel-Kreis, einer Hochschulgruppe von Professoren und Studierenden an der Universität Trier, ist es gelungen, alle Beteiligten für diese Diskussion an einen Tisch zu bringen: Land, Hochschulleitung, Studierende und Lehrpersonen.

Aus dem Landesparlament nimmt die Landtagsabgordnete Marlies Kohnle-Gros teil. Die Landesregierung wird durch Staatssekretär Michael Ebling vertreten. Für die Hochschulleitung wird Universitätspräsident Professor Peter Schwenkmezger sprechen. Für die Studierenden nimmt AStA-Sprecher Florian Krause und das ehemalige studentische Senatsmitglied Martin Heuskel, für die Lehrpersonen Professorin Susanne Dierolf teil. Die Diskussion leitet der Vorsitzende des Bernhard-Vogel-Kreises, Universitätskanzler a. D. Ignaz Bender.

Alle Interessierten sind zu der Diskussion eingeladen.

Mehr von Volksfreund