Politiker in der Provinz

Zum Leserbrief "Unsinn verbreitet" (TV vom 14. September):

Dass Politiker auch in der Provinz ungehalten reagieren, wenn man sie an frühere Äußerungen erinnert, ist allgemein bekannt. Manfred Maximini (UBM) hat in einem Schreiben vom 2. Juli 1998 zur Gefahrenabwehr in 30 km/h-Zonen "Straßendemonstrationen, möglichst mit Kindern" (!) angeregt. Natürlich ist dieser Vorschlag Unsinn, da hat er zweifellos recht. Andererseits haben bereits Dutzende von deutschen Städten nach Vorschlägen des Deutschen Städtetags, des Deutschen Instituts für Urbanistik (Köln) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats kommunale Geschwindigkeitskontrollen mit bestem Erfolg eingeführt. Warum nur lehnt der UBM-Politiker sie so vehement ab? Volker Held, Trier