Politikerin zum Schützenkönig gekrönt

Politikerin zum Schützenkönig gekrönt

Als mit dem 78. Schuss Ende Juni der Vogel gefallen war, bebte der Schießstand der St. Sebastianus Schützenbruderschaft in Mehring. Die Landtagsabgeordnete Ingeborg Sahler-Fesel (SPD) war die treffsichere Siegerin beim Königsschießen. Am Sonntag wurde die 55-Jährige in der Pfarrkirche St. Medardus feierlich zum Schützenkönig gekrönt.

Mehring. Die alte Tradition des Königsschießens kennt keine Schützenkönigin. Egal ob Frau oder Mann, wer den Vogel abschießt, ist gemäß der Satzung König. "Ich bin stolz, dass ich diesen Titel tragen und die Bruderschaft vertreten darf", sagt Schützenkönig Ingeborg Sahler-Fesel.
Ein Festumzug brachte die Landtagsabgeordnete vom Haus des Bezirkskönigspaares Monika und Winfried Schmitt in Mehring aus zur Krönung in die Pfarrkirche St. Medardus. Während des Festhochamts mit Pastor Guido Pasenow wurde der zierlichen Politikerin, die ein langes mintfarbenes Kleid trug, die schwere Königskette überreicht.
Wird eine Frau Schützenkönig, gibt es auch keine Königin, sondern einen Prinzgemahl. Günter Fesel kam somit gleich zu zwei Ehren: Er war erster Ritter und wurde durch die Treffsicherheit seiner Frau zusätzlich Prinzgemahl. Norbert Dixius, der Vorsitzende der Mehringer St. Sebastianus Bruderschaft, wurde als zweiter Ritter geehrt sowie der Jugendprinz Anke Schmitt und Schülerprinz Kai-Kevin Porten.
Nach der Messe musste Ingeborg Sahler-Fesel zahlreiche Hände schütteln: Mitglieder samt Schützenkönigen von befreundeten Vereinen gehörten ebenso zu den vielen Gratulanten wie die Europa-Abgeordnete Jutta Steinruck und zahlreiche lokale Politiker. Sahler-Fesel ist mit Anfang zwanzig zum Schießsport gekommen und war erst Mitglied im Polizeisportverein Trier. Seit zwei Jahren ist sie Mitglied bei den Mehringer Schützen. Schießen bedeute für die Sportschützen: "Löcher in Papier zu machen, am liebsten genau in die Mitte." Dies gelinge nur mit ruhiger Hand, voller Konzentration und guter Kondition. "Genau hier liegt für mich die Spannung und die Freude an diesem Sport. Jeder Schuss ist eine neue Herausforderung. Hinzu kommt die gute Kameradschaft unter den Schützen", sagt Sahler-Fesel.
Sie ist das erste Mal König. "Das geht schon unter die Haut, wenn mit dem "Fall" des Vogels der ganze Schießstand bebt. Nicht weil der Vogel so schwer wäre, sondern weil alle Schützen gleichzeitig losschreien", sagt die Politikerin.
Bei den insgesamt 44 Königsschießen der Mehringer Schützen gab es bislang zehn weibliche Könige. Ob noch weitere Landtagsabgeordnete Schützenkönig sind, weiß Sahler-Fesel nicht. Nur so viel sagt die Politikerin: "In meiner Fraktion bin ich der Exot."
Nachdem alle gratuliert hatten, zogen die Schützen gefolgt von den Gratulanten und begleitet vom Musikverein Mehring zum Vorplatz Kulturzentrum Alte Schule, um die Krönung zu feiern.

Mehr von Volksfreund