Polizei im Anglerglück

TRIER. (f.k.) Einen dicken Fisch angelte die Polizei am Montag aus dem Schwimmbecken des Trierer Stadtbades: Im laufenden Hallenbadbetrieb wurde dort ein mit Haftbefehl gesuchter 19-Jähriger aus dem Wasser geholt und festgenommen.

Weil ein Badegast seine Geldbörse vermisste und Diebstahl vermutete, war die Polizei am Montag kurz vor 20 Uhr zum Stadtbad gerufen worden. Schnell konnten dort zwei der drei mutmaßlichen Täter überführt werden. Auch die gestohlene Geldbörse wurde gefunden. Der dritter Täter konnte jedoch zunächst unerkannt entkommen. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass es sich bei diesem "dritten Mann" um einen 19-jährigen Trierer handelte, gegen den mehrere Haftbefehle bestehen. Bereits mehrfach hatte er in den vergangenen Monaten kurz vor der Festnahme flüchten können. Die Beamten gingen nun davon aus, dass sich der Gesuchte noch irgendwo im Stadtbad aufhalten müsste. Also wurde Verstärkung gerufen, um den gesamten Gebäudekomplex zu durchkämmen. Mit Unterstützung des Stadtbadpersonals konnte dann der junge Mann - der sich wieder unauffällig unter die Badegäste gemischt hatte - aus einem Schwimmbecken heraus festgenommen und in die JVA Trier gebracht werden. Die Polizei Trier dankt für das Verständnis, das von den Badegästen für die aufwändige Suchaktion aufgebracht wurde.