Polizei im Einsatz: Junger Kajakfahrer braucht Hilfe

Trier · Die Trierer Wasserschutzpolizei hat Sonntag einen Kajakfahrer versorgen müssen, der seine Kräfte offenbar überschätzt hatte. Wie die Wasserschutzpolizei mitteilte, wurde gegen 15 Uhr ein Fahrradfahrer in der Nähe der Staustufe Feyen von dem jungen Kajakfahrer um Hilfe gebeten.

Er hatte seiner Kajak-/Kanuwandergruppe nicht mehr folgen können und war vollkommen erschöpft. Beamte der Wasserschutzpolizei kümmerten sich um den jungen Mann, versorgten ihn und sein Boot und übergaben ihn schließlich den Eltern, die bereits sorgenvoll auf den jungen Mann in Zurlauben warteten. Die Aktion wurde tatkräftig durch den Leiter des Bauhofs des Wasser- und Schifffahrtsamtes Trier unterstützt. red