1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Polizei kontrolliert Radler in der City - und findet einen Fahrraddieb

Polizei kontrolliert Radler in der City - und findet einen Fahrraddieb

Die Polizei hat am Montag in der Trierer Fußgängerzone vermehrt Kontrollen durchgeführt und dabei 21 Rad- und sieben Autofahrer bestraft.

Viel Betrieb in der Trierer Fußgängerzone am Brückentag: den nutze die Polizei laut einer Mitteilung von heute, um in der Fußgängerzone erneut Radlerkontrollen zu machen. Dabei gingen ihr 21 Radfahrer und sieben Autofahrer ins Netz, die verbotswidrig die Fußgängerzone befuhren.

Außerdem ging der Polizei ein mutmaßlicher Dieb ins Netz: Bei der Überprüfung der Rahmennummer eines neuwertigen Mountainbikes eines 21-Jährigen stellten die Beamten fest, dass dieses zuvor gestohlen worden sei. Das Mountainbike sei sichergestellt worden. Den jungen Mann erwarte nun ein Strafverfahren.
Polizei konnten laut der Pressemitteilung viele Gespräche mit Fußgängern geführt werden, die sich über die Unachtsamkeit und Dreistigkeit der Radfahrer im Fußgängerbereich beschwerten.

In der Fußgängerzone ist Fahrradfahren von 19 Uhr abends bis 11 Uhr am Vormittag erlaubt. In der restlichen Zeit muss man das Fahrrad schieben.
Nach der Berichterstattung im TV über dieses Thema hatte die Redaktion zahlreiche Leserbriefe mit Beschwerden über Radler erhalten. Auch einige passionierte Fahrradfahrer waren mit dabei, die sich über andere Radler aufregten. Zugleich gab es aber auch viel Kritik am unzureichenden Radwegenetz in der Stadt.