| 18:23 Uhr

Kriminalität
Polizei schnappt Trio bei Einbruch

 ARCHIV - ILLUSTRATION - 08.10.2016, Baden-Würtemberg, Rottweil: Ein fiktiver Einbrecher läuft mit Brecheisen und Taschenlampe im Keller eines Wohnhauses (gestellte Szene). (zu dpa «Zahl der Wohnungseinbrüche im Südwesten geht weiter zurück» vom 20.07.2018) Foto: Silas Stein/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - ILLUSTRATION - 08.10.2016, Baden-Würtemberg, Rottweil: Ein fiktiver Einbrecher läuft mit Brecheisen und Taschenlampe im Keller eines Wohnhauses (gestellte Szene). (zu dpa «Zahl der Wohnungseinbrüche im Südwesten geht weiter zurück» vom 20.07.2018) Foto: Silas Stein/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ FOTO: dpa / Silas Stein
Wittlich/Trier. Die Kripo Wittlich hat in Trier drei Männer festgenommen. Sie werden verdächtigt, in der Region für eine Serie von Einbrüchen verantwortlich zu sein. Der Einsatz war kein Zufall.
Petra Willems

Sie wurden auf frischer Tat ertappt: Als drei Männer in ein Café im Trierer Höhenstadtteil Tarforst einbrechen wollten, hat die Kripo Wittlich zugeschlagen und das Trio verhaftet. Denn die Männer stehen unter Verdacht, in den vergangenen Monaten für mehr als 30 Einbrüche in Hotels, Cafés oder Restaurants an der Mittelmosel, im Raum Trier und in der Eifel verantwortlich zu sein, wie die Kripo mitteilt.

Wann die Einbruchserie, für die das Trio unter Verdacht steht, begonnen hat und wo die Einbrüche genau verübt worden sein sollen, wollte Ralf Durben. Leiter der Kriminalinspektion Wittlich, auf TV-Anfrage nicht mitteilen. Derzeit liefen noch die Ermittlungen und Auswertungen der Fälle. Nur so viel erklärte die Polizei: Nach anfänglich einzelnen Taten seien innerhalb kürzester Zeit mehr als 30 Einbrüche beziehungsweise Einbruchsversuche registriert worden. Der Zugriff in Tarforst sei dabei kein Zufall gewesen, wie Durben sagt. „Die Männer wurden überwacht“, sagt der Wittlicher Kripo-Chef zu dem geplanten Einsatz in Trier-Tarforst.

Bei den auf die Festnahme folgenden  Durchsuchungen sei Diebesgut gefunden worden, das von Einbrüchen in Gaststätten stammen dürfte, heißt es vonseiten der Kriminalinspektion Wittlich weiter. Darüber hinaus seien bei den polizeilich bekannten Männern geringe Mengen an Betäubungsmitteln gefunden worden. Die drei Tatverdächtigen sitzen seit vergangener Woche in Untersuchungshaft – sie wurden am Donnerstagmorgen, 9. August, festgenommen und kamen am Freitag in Haft.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalinspektion Wittlich geführt und dauern derzeit noch an. In deren Rahmen soll geklärt werden, für welche weiteren Taten der Einbruchserie die Beschuldigten verantwortlich sind. Der Gesamtschaden der Einbruchserie beläuft sich nach aktuellem Stand auf einen mittleren fünfstelligen Betrag. Wie bei solchen Straftaten üblich, übersteigt laut Polizei der angerichtete Sachschaden deutlich den Wert der Beute.