1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Polizei präsentiert Freizeitideen für Jugendliche

Polizei präsentiert Freizeitideen für Jugendliche

In einem Verein mitarbeiten statt auf der Straße herumlungern und "dumme Gedanken" entwickeln: Das Projekt Easi des Landeskriminalamtes zeigt älteren Kindern die Vielfalt der örtlichen Vereinsarbeit und regt zum Mitmachen an. Gestern machte Easi im Schweicher Schulzentrum Station.

Schweich. Präventation muss nicht zwangsläufig mit dem erhobenen Zeigefinger daherkommen - dies beweist das Kinder-Projekt Easi, mit dem das Landeskriminalamt (LKA) die Schulzentren des Landes besucht. Die Abkürzung Easi steht für Erlebnis-Aktion-Spaß-Infos. In Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen und Jugendeinrichtungen erhalten dabei Kinder im Schwellenalter zum Jugendlichen Tipps und Anregungen für sinnvolle Freizeitbeschäftigungen.

Gestern hatte das LKA zum Markt der Möglichkeiten ins Schweicher Stefan-Andres-Schulzentrum eingeladen, und alle fünften und sechsten Klassen der Schweicher Schulen kamen. Trotz Freibadwetters mit Temperaturen um die 30 Grad umringten rund 650 junge Besucher neugierig und tatendurstig die Stände der 15 Vereine und Gruppen. Das Angebot war groß, es gab viel zu entdecken oder selbst auszuprobieren: schweißtreibende Übungen an der Kletterwand, Stockbrotbacken, Einblicke in den Seifenkistenbau oder Modellbahnbau, die lebensrettende Technik der Feuerwehr, Tischtennis, Geschicklichkeitstests, die Grundlagen der Ersten Hilfe, Infos über weniger lustige Wirkungen des Alkohols, Wissenswertes über den Schüler-Umweltladen im Schulzentrum, Schieferbearbeitung beim Besucherbergwerk Fell und vieles mehr. Den Abschluss unter heißer Sonne bildeten eine Vorführung der Polizeihundestaffel Trier und Folkmusik von Andreas Sittmann und Emil Negelen.

Gefährliches Herumhängen auf der Straße



"Mit der Aktion Easi wollen wir nach dem Motto ,runter von der Straße' gezielt die Gruppe der Elf- bis Zwölfjährigen ansprechen", erklärt Veranstaltungsleiter Uwe Höflich vom LKA. Es gebe auch in dieser Altersgruppe zuviele Jugendliche ohne sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Höflich: "Sinnloses Herumhängen auf der Straße ist die beste Einstiegsgrundlage in die Welt der Drogen und der Sucht". Easi eröffne daher den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich unmittelbar bei den Anbietern von Freizeitmöglichkeiten zu informieren und bei Interesse auch den Kontakt mit ihnen zu halten. Somit profitierten auch die Vereine und Institutionen von der Veranstaltung.

Örtlich an der Organisation beteiligt waren Dirk Marmann, Jugendpfleger der VG Schweich, Marc Powierski von der Polizeidirektion Trier und die Schweicher Schulsozialarbeiterin Irina Galliardt. Als Gäste kamen auch Bürgermeister Berthold Biwer und Stadtbürgermeister Otmar Rößler. Extra Mitwirkende Vereine und Gruppen: Förderverein Besucherbergewerg Fell, Modellbahnfreunde Schweich, Molitorsmühle e.V., JSG Schweich/Issel/Kenn, TuS Mosel Schweich, Kultur in Schweich, Seifenkistenklub Klüsserath, Handballsportclub Schweich, Freiwillige Feuerwehr Schweich, Jugendtreff Schweich/Longuich, Jugendtreff Klüsserath/Föhren, Umweltladen Stefan-Andres-Zentrum, Sportbund Rheinland, Jugendrotkreuz Schweich und die Hundestaffel der Polizei.