Polizei rettet verwirrte Frau in Trier von Gleisen

Sicherheit : Polizei rettet verwirrte Frau von Gleisen

Eine aufmerksame Augenzeugin hat am Donnerstagabend durch ihr umsichtiges Handeln womöglich ein Unglück verhindert. Das teilt die Polizei mit.

Um 19.30 Uhr meldete die Zeugin dem Notruf, dass eine grauhaarige Frau mit Strickjacke vom Hauptbahnhof Trier in südlicher Richtung im Gleisbereich unterwegs sei. Die Leitstelle der Feuerwehr gab die Meldung direkt an die zuständige Bundespolizeiinspektion Trier weiter. Über die Notfallleitstelle Frankfurt/Main wurde sofort der Gleisabschnitt für den Zugverkehr gesperrt.

Nach kurzer Suche wurde die Streife der Bundespolizei dann auch fündig. Die verwirrte Frau konnte aus dem Gleisbereich herausgeführt werden; der Zugverkehr wurde auf der Strecke um 19.56 Uhr wieder aufgenommen. Bei der anschließenden Überprüfung der 56-Jährigen stellte sich heraus, dass sie von der Rhein-Mosel-Fachklinik in Andernach seit letztem Sonntag als vermisst gemeldet war.

Die Frau wurde im Anschluss in die psychiatrische Abteilung des Mutterhauses gebraucht, wo sie bis zu ihrem Rücktransport nach Andernach medizinisch betreut wird.

Mehr von Volksfreund