1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Polizei spendet für Flüchtlingsberatung

Polizei spendet für Flüchtlingsberatung

Mit einem Spendenscheck im Gepäck besuchte Polizeipräsident Lothar Schömann die Flüchtlingsberatungsstelle in der Dasbachstraße. Er überbrachte den Spendenerlös des Adventskonzertes des Polizeipräsidiums, das Anfang Dezember in der Konstantinbasilika stattgefunden hatte.


Exakt 3374,91 Euro hatten die Besucher des Konzertes für die Beratungsstelle in die Spendenkörbchen gelegt. Die Einrichtung ist in Trägerschaft des Caritasverbandes für die Region Trier und des Diakonischen Werkes der evangelischen Kirchenkreise Trier und Simmern-Trarbach. Die Mitarbeiter beraten Menschen, die einen Asylantrag in Deutschland gestellt haben - aus Schutz vor Bedrohung und Verfolgung.
Seit rund 21 Jahren betreut die Einrichtung die Flüchtlinge, die in der zentralen Aufnahmeeinrichtung des Landes Rheinland-Pfalz in Trier ankommen. Die Flüchtlinge bleiben in der Regel bis zu drei Monate in Trier, bevor sie auf die Kommunen verteilt werden. Derzeit sind rund 1300 Menschen dort untergebracht. Rund 3000 haben in diesem Jahr bereits die Hilfe der Flüchtlingsberatungsstelle in Anspruch genommen. red