Polizei stoppt Unfallfahrer nach Verfolgungsjagd

Polizei stoppt Unfallfahrer nach Verfolgungsjagd

Die Polizei hat am Mittwoch auf der A 1 nach einer Verfolgungsjagd einen Autofahrer gestoppt. Er hatte einen Unfall verursacht und flüchtete dann bei hohem Tempo vor einer Polizeistreife.

Nach Angaben der Autobahnpolizei hatte der Autofahrer bei Schweich einen Sattelzug gestreift und fuhr dann in Richtung Koblenz weiter. Der LKW-Fahrer meldete den Unfall der Polizei. Bei Bekond fuhr der Unfallverursacher an einer Kontrollstelle vorbei, wo die Polizei gerade den Schwerlastverkehr kontrollierte. Die Polizei nahm sofort die Verfolgung des Wagens auf. Der Fahrer reagierte jedoch nicht auf Blaulicht und Martinshorn und durchfuhr laut Polizei "rücksichtslos" und mit hohem Tempo eine Baustelle. Da dabei zwei Reifen des verfolgten Wagens beschädigt wurden, konnte ihn die Polizei an der Abfahrt zur A 60 beim Autobahnkreuz Wittlich anhalten. Dort stellte sich heraus, dass Fahrer und Beifahrer stark alkoholisiert waren. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Das Auto war nicht versichert und auch nicht zugelassen. Gegen den Fahrer wurden Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsgefährdung, Unfallflucht und weiterer Straftaten eingeleitet. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro.

Mehr von Volksfreund