POLIZEI

ÜBERFALL: Geschlagen, getreten und ausgeraubt wurde in der Nacht zum Samstag ein 20-jähriger Mann an der Nordallee in Trier. Der junge Mann befand sich gegen 3.30 Uhr auf dem Nachhauseweg durch die Parkanlage (Grünstreifen) an der Nordallee.

In Höhe des Brüderkrankenhauses kam er an einer Parkbank vorbei, auf der mehrere Männer saßen, die etwas tranken. Einer von ihnen sprang plötzlich auf, ging zusammen mit seinen Kumpels auf den 20-Jährigen zu und schlug ihn mit der Faust ins Gesicht. Der junge Mann fiel zu Boden und wurde von der Gruppe mit Fußtritten traktiert. Dabei entriss ihm der Mann, der ihn zuerst geschlagen hatte, den Rucksack und zog ihm die Geldbörse aus der Gesäßtasche. Er entnahm das Geld aus dem Portemonnaie und warf es dann vor das Opfer. Anschließend entfernten sich die Männer in Richtung Lindenstraße. Der Täter, der auch zugeschlagen hatte, ist 20 bis 25 Jahre alt und etwa 1, 75 Meter groß. Er hat sehr kurzes Haar, eine dunkle Hautfarbe und wird als "asiatisch aussehend" beschrieben. Er trug weite Skaterkleidung und dunkle Turnschuhe. Von seinen Kumpanen wurde er "Lennart" genannt. Zeugenhinweise an die Kriminalpolizei Trier, Telefon 0651/9779-2255 oder -2290.