1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Polizist in rosa und Kinder tanzen

Polizist in rosa und Kinder tanzen

SCHWEICH. Wenn ein Polizist in rosa Kleider schlüpft, 700 Kinder tanzen, spielen und miteinander Spaß haben, dann wird das kunterbunte Abschlussfest des Kreis-Ferienspaßes gefeiert.

"Man muss sich auch mal zum Affen machen", sagt "Öffi", alias Rüdiger Hauser. Zum Abschlussfest hat sich der Betreuer mit einem rosa Sonntagskleidchen mit Rüschchen in Schale geworfen. Originelles hatten sich auch die 700 Kinder einfallen lassen. In selbst entworfenen Kostümen zogen alle Ferienspaßkinder ins Schweicher Schulzentrum ein und präsentierten selbst einstudierte Tänze aus der ganzen Welt. Auf der Bühne spiegelte sich das diesjährige Motto "Die Welt zu Gast beim Ferienspaß" wieder. Zwei Wochen waren die Jungen und Mädchen auf Tour gegangen. Jeden Tag ein anderes Ziel

Aufgeteilt auf 14 Busgruppen hatten sie jeden Tag von ihren Wohnorten aus ein anderes Ziel angesteuert, um Abenteuer zu erleben: So etwa fuhren die Kinder ins Schieferbergwerk in Fell ein, sie entdeckten Spannendes im Erlebniszentrum Keravision von Villeroy & Boch in Mettlach oder sie präsentierten sich in Topform bei den Kinderolympiaden, die verschiedene Sportvereine im Kreis vorbereitet hatten. Um Sekunden und Punkte kämpften sie beim traditionellen Seifenkistenrennen, das der Seifenkistenclub Klüsserath organisiert hatte und lernten die Luxemburger Schweiz während einer Wanderung kennen. Begleitet wurde die Aktion von schönstem Sommerwetter und entsprechenden Abkühlungen in Schwimmbädern und am Losheimer See. "Alles war schön", schwärmt Annalena Trossen (8) aus Schoden und erhält zustimmendes Nicken von ihrer Freundin Antonia Tenbrock (8) aus Ayl. Wie die anderen Ferienspaßkinder nutzen sie nach den Darbietungen noch einmal die angebotenen Spielattraktionen auf dem Gelände des Schulzentrums: Das "Haus der Jugend" hatte das Spielmobil ausgepackt, das technische Hilfswerk eine Kletterwand aufgebaut. Unter den Gästen war auch Landrat Günther Schartz. Er betonte, dass der Ferienspaß nur durch das Engagement vieler Menschen möglich sei. Petra Dillschneider ist eine der 70 Betreuer und Betreuerinnen. Sie ist jetzt "volljährig". Seit 18 Jahren begleitet sie die Aktion. Matthias Huberty aus Mertesdorf hatte Premiere. "Einfach toll", kommentiert der angehende Zivi seinen ersten Einsatz. Für Gilla Wallrich vom Kreisjugendamt ist nach dem Ferienspaß schon wieder vor der Ferienspaß. "Die Vorbereitungen für 2007 laufen schon", sagt Landrat Schartz. Er appelliert an die Arbeitgeber, weiterhin die Ferienaktion zu unterstützen, "weil wir sie ohne Betreuungspersonen nicht machen können". Einige Betreuer des Ferienspaßes hatten Sonderurlaub. So etwa "Öffi", der humorvolle Polizist, der zum zwölften Mal die Aktion begleitete. "Sofern ich Urlaub bekomme, bin ich auch nächstes Jahr wieder dabei", verspricht er. Annalena und Antonia auch.