Polizisten als Tierbändiger

TRIER. (red) Nur mit großer Kraftanstrengung und der Hilfe einiger beherzter Passanten gelang es Beamten der Polizeiinspektion Trier, einen widerspenstigen Ziegenbock wieder in sein Gehege zu bringen.

Das Tier - wahrscheinlich von Frühlingsgefühlen übermannt - war zusammen mit zwei Gespielinnen aus einem Gehege in Trier-Süd ausgebüxt. Als die Geißen der Polizeibeamten ansichtig wurden, kehrten sie folgsam in ihre Gehege zurück, während der Geißbock die frisch gewonnene Freiheit nicht kampflos aufgeben wollte. Stattdessen stellte er sich auf die Hinterbeine, senkte den Kopf und machte Anstalten, zwei Spaziergänger anzugreifen. Den Beamten gelang es jedoch, den Ausreißer abzulenken, ihn an den Hörnern zu packen und schließlich mit Unterstützung von Zeugen des nicht alltäglichen Polizei-Einsatzes in das Gehege zu befördern. Ein Beamter wurde durch den Bock leicht verletzt.