Porta Nigra: Triers Wahrzeichen muss vor Verfall gerettet werden

Porta Nigra: Triers Wahrzeichen muss vor Verfall gerettet werden

Auch bei Aprilwetter ein Anblick zum Staunen und Genießen: Die Porta Nigra ist Triers Wahrzeichen und größte Touristen-Attraktion. Ab Juni aber wird sich das im späten 2. Jahrhundert erbaute Nordtor der römischen Stadt Augusta Treverorum teilweise hinter Gerüsten verbergen: Das Land plant wegen starker Schäden an Quadermauerwerk, Dach und barocken Dekorreliefs eine umfassende bauliche Bestandsaufnahme, der eine Restaurierung folgen soll.

Experten der Trierer Niederlassung des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB) stellten das Projekt, das mehrere Jahre in Anspruch nehmen dürfte, gestern Abend in der Sitzung des Baudezernatsauschusses im Rathaus vor. Ausführlicher Bericht folgt. (rm.)/TV-Foto: Roland Morgen

Mehr von Volksfreund