1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Porta3 zum Zweiten: Festivalreihe in Trier findet von 17. bis 19. Juni 2016 statt

Porta3 zum Zweiten: Festivalreihe in Trier findet von 17. bis 19. Juni 2016 statt

Die Besetzung der zweiten Auflage des Musikfestivals Porta3 vom 17. bis 19. Juni 2016 steht: Konstantin Wecker (Freitag), Nils Landgren Allstars (Samstag) und Mark Forster (Sonntag) bieten einen spannenden Mix ganz im Sinne des Konzepts „Drei Abende, drei Künstler, drei Genres“. Der TV ist Medienpartner der Open-Air-Veranstaltungsreihe. Am Freitag startet der Vorverkauf.

Der Termin - das Wochenende vor dem Altstadtfest - war gesetzt für Porta3 (sprich: Porta hoch drei). Doch mit dem Programm tat sich die Agentur Popp-Concerts, die das Festival gemeinsam mit der städtischen Trier Tourismus Marketing GmbH (TTM) organisiert, lange schwer. "Zum einen mussten wir erst unsere Wunsch-Künstler terminlich unter einen Hut bekommen. Die ganz große Unbekannte in der Planung war aber die Fußball-Europameisterschaft vom 10. Juni bis 10. Juli", erklärt Popp-Geschäftsführer Oliver Thomé (37), "Letztendlich konnten wir erst nach der Auslosung der Vorrundengruppen am vergangenen Samstag Nägel mit Köpfen machen."
Erfreulich fürs Publikum: Die drei Konzerte an der Porta stehen nicht in Konkurrenz zu den Einsätzen der deutschen Mannschaft. Die DFB-Elf spielt am 16. Juni gegen Polen und am 21. Juni gegen Nordirland.

"EM-mäßig fein raus" - damit ist schon einmal gute Voraussetzungen für ein Gelingen der zweiten Auflage des Festivals gegeben, das in diesem Jahr eine erfolgreiche Premiere gefeiert hat. Mit von der Partie waren Gentleman, die Frankfurter Sinfoniker, Gregor Meyle - und insgesamt 4500 Besucher. Für TTM-Prokurist Roman Schleimer (57) "eine Bestätigung des Konzepts mit dem positiven Nebeneffekt, dass die Veranstaltungsreihe eine ,schwarze Null` erwirtschaftet hat und kein Zuschussgeschäft war. Deshalb sehen wir uns ermutigt, das Festival in Serie gehen zu lassen".

Bühne auch fürs Altstadtfest

Organisatorisch bleibt es weitgehend wie gehabt. Porta3 geht vom 17. bis 19. Juni jeweils abends über die Bühne. Die transparente Konstruktion bleibt anschließend samt Technik für das von der TTM organisierte Altstadtfest am darauf folgenden Wochenende (24. bis 26. Juni) stehen. Schleimer: "Diese Terminkonstellation ermöglicht Synergieeffekte und hilft, die Organisationskosten im Rahmen zu halten, weil wir uns den aufwendigen Ab- und Wiederaufbau ersparen können." Das Programm ist nach Einschätzung Schleimers "optimal für unsere Möglichkeiten. Wir haben herausragende Künstler und sprechen unterschiedliche Zielgruppen an. Ich bin sicher, wir werden mindestens die gleiche Resonanz haben wie in diesem Jahr."

Die Konzerte von Konstantin Wecker und Nils Landgren werden bestuhlt sein, was das Fassungsvermögen auf dem Porta-Vorplatz auf rund 1100 Plätze beschränkt. Bei Mark Forster wird es nach jetzigem Stand ausschließlich Stehplätze geben (für bis zu 2300 Zuhörer). Sollte der Run auf die Karten außerordentlich groß sein, könnte zusätlich eine Tribüne aufgebaut werden. Künstler und Ticket-Vorverkauf

Konstantin Wecker und seine Band eröffnen die Konzertreihe Porta3 am Freitag, 17. Juni. Der 68-jährige Liedermacher wird für seine Sommertour das 2015er Erfolgsprogramm "Ohne Warum" umgestalten, aktualisieren und um einige seiner Klassiker erweitern. Songs wie "Anarchie" oder "Wenn unsre Brüder kommen" werden ebenso dabei sein wie "Ich singe, weil ich ein Lied hab" oder "Frieden im Land" und "Revolution"..!

Nils Landgren (59) kommt mit großer Besetzung und den Titeln des Albums "Some Other Time", das im Februar erscheint. Seine Hommage an Leonard Bernstein spielt der norwegische Posaunist am 18. Juni mit den Allstars Viktoria Tolstoy (Gesang), Sebastian Studnitzky (Piano), Dieter Ilg (Bass) und Rasmus Kihlberg Schlagzeug)n und der Neuen Philharmonie Frankfurt..!

Das Porta3-Finale bestreitet Mark Forster - für den 31-Jährigen fast ein Heimspiel, denn er ist in Winnweiler/Pfalz aufgewachsen, ehe er nach Berlin zog und große Karriere zu machen begann. Obwohl er erst zwei eigene Alben aufgenommen hat, reicht es jetzt schon zu einem Hit-Programm mit Titeln wie "Auf dem Weg," "Au Revoir" und "Bauch oder Kopf". Im Frühjahr geht's wieder ins Studio, Kostenproben aus Album Nummer drei wird's bestimmt auch beim Trier-Konzert von Forster und Band am 19. Juni geben.

Der Kartenvorverkauf startet am Freitag. Beim Veranstaltungs-Medienpartner Trierischer Volksfreund sind Tickets unter Telefon 0651/7199-996, via Internet unter www.ticket.volksfreund.de sowie im TV-Service-Center Trier, Neustraße 91, erhältlich. rm.