Präzise aufklären!

Es ist höchste Zeit, dass genau und präzise geklärt wird, ob und wie sehr die Pfalzeler durch Schadstoffe gefährdet werden und woher diese Schadstoffe kommen. Das Landesumweltamt ist dabei bedauerlicherweise keine große Hilfe.

Die Luftverunreinigung weise generell keine erhöhten Werte auf, meldete die Behörde. Zu hohe Niederschläge einzelner Schadstoffe wurden in einen Nebensatz verbannt, als seien sie angesichts eines positiven Gesamtergebnisses nicht weiter wichtig. Dabei hat eine Forschungsgruppe der Fachhochschule Trier die Schadstoffbelastungen über Jahre hinweg gemessen und erhebliche Steigerungen einzelner Werte festgestellt. Die Menschen in Pfalzel machen sich Sorgen, die sich mit Sicherheit nicht durch offenbar geschönte Meldungen aus Mainz in Luft auflösen werden. Die Schwerindustrie im Trierer Hafen wird es sich gefallen lassen müssen, dass man sie näher unter die Lupe nimmt. Die Schaffung von 3000 Arbeitsplätzen ist zwar unschätzbar wertvoll, aber kein genereller Freibrief, die Umwelt und die Anwohner der benachbarten Stadtteile belasten und gefährden zu dürfen. j.pistorius@volksfreund.de